Donnerstag, 29. März 2007

JtfO Regionalfinale 2007

Am heutigen Donnerstag dem 29.03.07 trafen sich insgesamt 11 Mannschaften in der Wildauer Sport- und Schwimmhalle, um das Regionalfinale 2007 des Bundeswettbewerb der Schulen "Jugend trainiert für Olympia" im Volleyball bei den Jungen und Mädchen zu spielen. Zu den Spielen muss man sagen das unsere beiden Wildauer Teams Lehrgeld gezahlt haben, sich aber dennoch mehr als achtbar aus der Affäre zogen. Das sieht man daran das wir von der Turnierleitung während der Siegerehrung ein grosses Lob erhielten, waren wir doch die einzigen Teams die sich nicht am Volleyballtennis beteiligten. Wir versuchten immer 3x zu spielen, was dazu führte das wir zwar die schönsten Spielzüge bieten konnten, aber auch mehr Eigenfehler produzierten.
Ebenso muss man festhalten das wir den gegnerischen Teams körperlich unterlegen waren. Unsere Mannschaften traten mit Spielern der 3. und 4. Klassen an, wogegen die Spieler der Gäste doch grösstenteils aus den 6. und 5. Klassen stammten.
So blieben uns am Ende zwar nur die Plätze 5 (Mädchen) und 6 (Jungen), aber für die Zukunft lässt sich heute schon sagen das wir in den nächsten 2 Jahren sicherlich wieder oben mitspielen werden.
Ein Dankeschön geht an die Grundschule Wildau für die Unterstützung im Trainingsbetrieb der beiden Schulmannschaften, sowie die Freistellung aller Wunschspieler von Trainer Sven Rehfeldt für den heutigen Schultag, was während einer Projektwoche nicht selbstverständlich ist.

Montag, 26. März 2007

A-Jugend weiblich ohne Probleme

Solche Spieltage lobt man sich doch als Trainer: Die weibliche A-Jugend sah sich heut im Qualifikationsturnier des Landespokals mit keinerlei spielerischen Problemen konfrontiert, so dass mühelos der Einzug in die Endrunde gelang. Die Ergebnisse sprechen für sich:

1. VC Wildau : VC Storkow 25:16, 25: 7
1. VC Wildau : SF Brandenburg 25:12, 25:9
1. VC Wildau : Reichenberg 25:5, 25:12
1. VC Wildau : Preußen FFO 25: 7, 25:1

Aufgrund der Schwäche der Gegner, auch wenn dies hier vielleicht arrogant klingen mag, lässt sich an der Leistung der Mädels nichts kritisieren, konsequent wurde das eigene Spiel durchgezogen ohne dabei auf allzu große Gegenwehr zu stoßen. In der Endrunde (Termin: 06.05.07, Ort noch offen) geht es dann gegen deutlich stärkere Gegner, und da gibt’s bestimmt auch wieder was zu meckern.
Endstand:
1. 1.VC Wildau
2. SF Brandenburg
3. Preußen FFO
4. Reichenberg
5. VC Storkow
Ein großer Dank an Mella, Caro und Sven mit seinen Jungs die die Kampfgerichte stellten, sowie Axel der in gewohnt zuverlässiger Weise die Turnierplanung vor Ort durchführte.

1. VC Wildau: Caro Rick (MB), Laura Bley (AA), Maria Grau (MB), Julia Tischler (Z), Sabine Stieg (AA/D), Sandra Wiedemann (AA/D), Paula Kastner (AA), Laura Hertlein (MB/Z).

Freitag, 23. März 2007

Abschlusstabelle Kreisklasse 2006/2007

Hier ist die Abschlusstabelle für die Kreisklasse Herren 2006/2007:
PlatzMannschaftSpielePunkteSätze
1.VSG Bestensee1630:245:7
2.SG Schulzendorf1526:442:11
3.VC Wildau III1620:1235:22
4.VC Wildau IV1518:1231:26
5.Netzhoppers KW V1516:1432:22
6.Rot Weiß Dabendorf1614:1826:29
7.Netzhoppers KW VI128:1814:26
8.SV Klausdorf154:266:39
9.Alysa WSG81 KW160:322:47

Am Ende gibt es einen soliden 3. Platz

Am Samstag traf sich die 1. Damenmannschaft pünktlich um 10:00 Uhr in der Halle der Oberschule Wildau. Als Trainer stand uns diesmal Rene zur Seite, der freundlicher Weise für Thomas eingesprungen ist und seine Arbeit sehr gut übernommen hat. Danke noch mal! Nicht zu vergessen ist Steffi, die uns trotz Verletzung die letzten Spieltage vom Spielfeldrand aus kräftig unterstützt hat. Wir hoffen, dass es dir bald wieder richtig gut geht!

Motiviert starteten wir die Erwärmung und stimmten uns seelisch und moralisch auf unser erstes Spiel gegen SV Preußen I ein. Den ersten Satz bestritten Caro L. auf Zuspiel, Jule als Diagonalspieler, Mella und Tine als Mittelblocker plus Rike und Laura als Außenangreifer und gewannen diesen mit 25:15 Punkten.

Der zweite Satz wurde in derselben Aufstellung mit 25:8 Punkten gewonnen.

Im dritten Satz kamen Sandra, Caro R. und Claudi zum Einsatz. Dieser Satz wurde 25:18 gewonnen, sodass wir zufrieden auf ein Gesamtergebnis von 3:0 blicken können.

Nach einer kurzen Pause und gestärkt von Claudias leckerem Zupfkuchen erwärmten wir uns für das Spiel gegen VC Storkow. Im ersten Satz spielten Tine, Caro L., Rike, Mella, Jule und Laura. Obwohl wir zur Mitte des Satzes hin mit 16:10 führten, ließen wir Storkow, ganz nach Wildauer Art, immer näher an uns heran kommen, bis sie zu einem Stand von 17:17 aufgeholt hatten. Langsam zog Storkow an uns vorbei und trotz Siegeswillen unsererseits, schafften wir es nicht mehr an Storkow ranzukommen und gaben den Satz mit 23:25 Punkten an Storkow ab.

Der zweite Satz sollte nicht anderes verlaufen. Schon ziemlich früh gingen wir in Führung, bis zu einem Punktestand von 20:13. Wieder schaffte es Storkow durch starke Aufgabenserien bis zu einem Punktestand von 24:24 an uns heran zukommen. Durch die Einwechselung von Caro R. versuchte Rene uns in der Annahme zu stärken. Leider mussten wir auch diesen Satz wieder ganz knapp an Storkow mit 27:29 Punkten abgeben.

Im dritten Satz ging Storkow anfangs in Führung, doch schon bei einem Stand von 7:6 schafften wir es an Storkow vorbei zu ziehen und uns einen Vorsprung von 22:14 Punkten zu erkämpfen. Bei diesem Punktestand wurde auch Sandra eingewechselt. Dank unseres Siegeswillen, gewannen wir diesen Satz mit 25:18 Punkten.

Im vierten Satz verloren wir leider unsere Kräfte. Trotz Anstrengung und unzähliger Versuche den Ball „tot“ zu kriegen, schafften wir es nicht mehr an Storkow heran zu kommen und verloren den Satz mit 17:25 Punkten.

Trotz des verlorenen Spieles, denken wir, dass wir gut verloren haben und fanden das Spiel sehr fair. Wie sagt man so schön?! Der bessere gewinnt. Am Ende gibt es für uns einen soliden dritten Platz in der Tabelle und so können wir motiviert in die nächste Saison starten. Den letzten Spieltag ließen wir dann ganz in Ruhe in einem Restaurant ausklingen und ließen es uns schmecken. Mädels, es war ein toller Abend!!!! Auf die nächste Saison und lauter hoch motivierter Mädels.

1. VC Wildau: Jule u. Caro R., Caro L., Tine, Mella, Rike, Laura, Claudi, Sandra

Mittwoch, 21. März 2007

Versöhnlicher Saisonabschluss

Am Samstag, dem 17. März, hatten wir nun schlussendlich unser letztes Punktspiel für diese Saison in der Landesklasse. Wir haben uns also am Samstag um 9.30 Uhr auf dem Plus-Parkplatz neben der Sporthalle in Wildau getroffen. Fast pünktlich sind wir dann auch mit neun Spielerinnen im Minibus losgefahren. Sind Gott sei Dank nicht in eine Polizeikontrolle gekommen! In Strausberg angekommen hatten wir auch gleich das erste Problem. Wo ist die Halle? Wir sind mindestens sechsmal um den gleichen Block gefahren, von dem aus wunderbar viele Einbahnstraßen abgingen, bis wir schließlich die Halle samt Eingang gefunden hatten. Naja wir mussten ja nicht die Ersten in der Halle sein, da wir das erste Spiel das Kampfgericht gestellten.


Nachdem die Aufgaben klar verteilt waren, schauten wir uns gespannt das Spiel an. Anfangs schien es, schnell vorbei zu sein, doch bereits im zweiten Satz steigerte sich Eisenhüttenstadt, und der Satz ging bei weitem enger aus. Den dritten Satz gewann Hütte IV dann sogar, doch Strausberg dominierte erneut im vierten Satz, womit das Spiel 3:1 für Strausberg ausging.

Dann waren wir endlich an der Reihe. Nach der Erwärmung und dem Einschlagen ging Strausberg leider schnell in Führung. Bei uns auf dem Feld schien jeder für sich allein zu spielen; wir schafften es einfach nicht als Mannschaft zu agieren und rannten uns mehr oder weniger gegenseitig die Köpfe ein. Somit gaben wir auch recht bald den Satz 23:25 an Strausberg ab.

Der zweite Satz war nicht viel besser. Wir brauchten an diesem Samstag einfach eine Ewigkeit, um gemeinsam ins Spiel zu kommen. Strausberg war keine unschlagbare Mannschaft, aber sie brachten halt jeden Ball zurück. Und wenn man auf der einen Seite ein Team wie ein Flummi hat und auf der anderen eine Gruppe junger Draufgänger, die den Ball so elegant wie möglich schlagen wollen, anstatt wenigstens ins gegnerische Feld, dann kann dies ja nicht gut ausgehen, also verloren wir den zweiten Satz ebenfalls, diesmal 20:25.

Im dritten Satz schien es dann letztlich doch mal besser für uns zu laufen. Mit gezielten Legern und einer besser organisierten Abwehr entschieden wir sogar diesen Abschnitt des Spieles für uns mit 25:23.

Dieser Sieg spornte uns an, sodass wir auch den vierten Satz (25:21) mit einer konstanten aus dem dritten Satz übernommenen Leistung gewinnen konnten.

Das bedeutete nun „Tie-Break“! Obwohl uns allen klar war, dass der Satz nur bis 15 geht, gaben wir nicht unser Bestes. Strausberg ging schnell und deutlich in Führung, sodass wir das Spiel bereits verloren glaubten, doch dann lief es auch bei uns wieder rund und wir holten auf. 11:14, 12:14, 13:14, doch dann geschah der Fehler und wir mussten wohl oder übel unsere Niederlage hinnehmen.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter. Die zweite Damenmannschaft des 1. VC Wildau gegen Eisenhüttenstadt IV. Wir glaubten dem Gegner deutlich überlegen zu sein, doch dieser Gedanke erwies sich als falsch. Wir konnten zwar den ersten Satz durchaus für uns entscheiden, doch war der Kampf um diesen Teilsieg nicht so leicht, wie wir uns ihn zuvor vorgestellt hatten. Doch wir gaben uns Mühe und Eisenhüttenstadt war noch nicht wieder richtig warm gespielt, deshalb gewannen wir 25:22.

Im darauf folgenden Satz sah es schon viel kritischer für uns aus. Eisenhüttenstadt ging bereits zu Beginn mit acht bis zehn Punkten in Führung. Eine ihrer Spielerinnen konnte souverän eine starke Aufgabenserie durchziehen. Eine andere Gegnerin erwies sich als nur schwer blockbar, da sie sehr hoch gewachsen war mit ihren 15 Jahren und ihren Schlägen auch eine gewisse Wucht zu verpassen vermochte. Mit diesen Bällen hatten wir ganz schön zu kämpfen, besonders da sie selbst, wenn einer von uns seine Hände unterm Ball hatte, andauernd an die Decke gingen. Die Halle an sich war nicht unbedingt flach, doch die Gerüste des Dachstuhls waren eindeutig im Weg. Trotz dieser kleinen Unannehmlichkeiten holten wir auch bei diesem Abstand wieder auf, allerdings gaben wir dann doch den Satz 19:25 ab.

Der dritte Abschnitt war fast wie der zweite, nur mit dem feinen Unterschied, dass wir 25:19 gewannen.

Der nächste Part verlief im Großen und Ganzen auch wieder sehr ähnlich. Hütte IV ging wieder weit in Führung und trotz unserer Aufholaktion gewannen die anderen (25:23).

Somit hieß es erneut „Tie-Break“! Der Gegner hatte die Auslosung gewonnen und damit Aufschlag. Wir suchten uns dafür die angenehmere Seite aus, das soll heißen, die Seite auf der wir die vorhergehenden Sätze gewonnen hatten. Wir waren zwar bereits ziemlich ausgelaugt und die Uhr schlug schon 17.30 Uhr, aber trotz allem zeigten wir noch mal eine wirklich gute Performence, indem unsere Abwehr endlich einmal stand und unsere Angriffe hart und oder gezielt waren. So machte es wieder richtig Spaß zu spielen, obwohl alle müde waren. Wir entschieden also den Tie-Break mit 15:9 für uns und schlossen die Saison mit einem gekonnten sowie erfolgreichen Spiel ab.

Zur Erholung von dem langen Spieltag gab es dann auch noch eine wundervoll kalte bis eiskalte Dusche und eine gemütliche Busfahrt zurück ins vertraute Heimatdorf.

1. VC Wildau: Sabine Stieg (Diagonal), Julia Tischler (Zuspiel), Maria Grau (Mittelblock), Maja Ewald (Außenangriff), Christin Seeburg (Mittelblock), Christin Lehmann (Mittelblock), Lisa Schröder (Außenangriff), Laura Hertlein (Mittelblock) und Paula Kastner (Außenangriff)

Montag, 12. März 2007

3. Spieltag der jüngsten

Am Sonntag dem 11.03.07 war es wieder soweit. Unsere F-Jugend "reiste" mit zahlreichem Anhang nach KWh um ihren 3. Spieltag der diesjährigen Landesmeisterschaften zu absolvieren. Wie immer traten wir mit 2 Mannschaften an und spielten mit Schwedt, Potsdam und Pinnow in der Staffel D. Angermünde reiste aus Krankheitsgründen nicht an und auch Schwedt musste leider aus Verletzungsgründen den Spieltag vorzeitig abbrechen.
Auf die genauen Ergebnisse (die Klasse waren) möchte ich nicht weiter eingehen, da sie für uns in dieser Saison eh nur zweitrangig sind. Bei Interesse findet ihr sie auf der Webseite des Verbandes unter www.bvv-online.de.
Nun aber zu unserer kleinen Auswertung des Spieltages. Erstmals in den neuen Trikots der Mannschaft spielten mit Laura Flücht und Jan Balke zwei Debütanten mit, denen man ehrlich gesagt nicht anmerkte das dies ihre ersten Wettkämpfe bei einer Landesmeisterschaft waren. Beide spielten wie der Rest der Truppe hervorragend.

Mich freut insbesondere das wieder eine Steigerung in unserem Spiel zu den vorherigen Spieltagen zu erkennen war, was mir nicht nur von unseren eigenen Fans sondern auch von dem ein oder anderen Trainer der gegnerischen Teams bestätigt wurde. Unsere gelungenen Aktionen werden nicht nur immer besser, sondern auch immer zahlreicher. Toller Einsatz um jeden Ball und sogar einige mutige Aufschläge von oben gab es von unseren Teams zu bewundern. Klasse Jung`s und Mädel`s, so macht es nicht nur euch (hoffentlich) sondern auch dem Trainer und den Fans Spass dabei zu sein.
Mein Dank gilt an dieser Stelle allen Eltern für ihre Unterstützung, insbesondere Matthias für die Hilfe beim Coaching und die tollen Bilder vom Spieltag.

Bitte merkt euch den 29.4.07 vor, dann findet ab 9:00 Uhr das diesjährige Regionalfinale von Jugend trainiert für Olympia in der Wildauer Sporthalle statt. Wir sind dort mit einem Mädchen- und einem Jungenteam gemeldet und bei beiden der aktuelle Titelverteidiger. Wer genau von euch dabei ist erfahrt ihr in der nächsten Woche.

1. VC Wildau: Max Sommerfeld, Christian Schirmer, David Weyers, Laura Flücht, Sebastian Rutz, Leon Endres, Jan Balke

Montag, 5. März 2007

Endlich zwei Siege

Letzten Samstag, dem 3. März, hatten wir, die zweite Wildauer Damenmannschaft mal wieder Spieltag. Um 9.15 Uhr trafen wir uns auf dem Plus-Parkplatz neben der Sporthalle, um von dort aus mit dem Bus und einem Auto weiter nach Strausberg zu fahren. Dort angekommen mussten wir natürlich gleich einmal rumnörgeln. Die Musik der Strausberger ließ wahrhaftig zu wünschen übrig, doch die einzige Alternative war gar keine Musik, was scheinbar auch keinen Anklang fand. Trotz der geräuschvollen Störung aus den Lautsprechern spielten wir uns unbeirrt ein und bereiteten uns auf das bevorstehende Spiel vor.

Um elf ging es dann endlich los, unser erstes Spiel gegen Strausberg. Wir waren schnell in Führung. Wir waren mit viel Spaß und Engagement bei der Sache, womit der erste Satz in Kürze 25:12 gewonnen war.

Also gingen wir optimistisch in den zweiten Satz, was allerdings ein Fehler war. Strausberg führte von Anfang an und obwohl wir mit viel Mühe wieder ins Spiel kamen, gaben wir den Satz 21:25 ab. Die Gegner hatten zwar so einige große bis sehr große Spielerinnen, die durchaus auch angreifen konnten, aber ihre Abwehr hatte doch ein paar Lücken.

Der dritte Satz begann wie der erste und endete auch ähnlich mit 25:18 für uns. Einige gezielte Long-Line-Schläge und gewitzte Ableger von Anja, direkt in die Mitte des gegnerischen Feldes.

Wir hatten uns fest vorgenommen, keinen Tie Break zu spielen und wer hätt´s geglaubt, wir haben es geschafft; wir haben den vierten Satz mit 26:24 für uns entschieden.

Nach diesem einsatzreichen Spiel hatten wir die ehrenvolle Aufgabe des Stellens des Kampfgerichts. Strausberg und Pinnow schienen gleichstark und spielten ganze fünf Sätze. Auch wenn es doch meist angenehmer ist die zwei Spiele direkt nacheinander zu haben, hatten wir so zumindest die Chance unseren zweiten Gegner noch einmal zu beobachten. Dadurch stellten wir auch frühzeitig fest, dass die Pinnower Mannschaft kurioser Weise den Ball immer wieder hoch und zurück brachte. Als wir dann letztlich wieder an der Reihe waren, wärmten wir uns zwar kurz aber effektiv wieder auf.

Das Spiel gegen Pinnow startete wie das Spiel gegen Strausberg. Wir gewannen den ersten Satz nach nur wenigen Minuten 25:12.

Und ebenfalls wie im ersten Spiel, gaben wir den zweiten Satz mit 20:25 ab, nachdem Pinnow schnell in Führung war und wir aufgeholt hatten. Maria jagte uns noch einen Schrecken ein, da sie plötzlich ausgewechselt werden wollte, weil ihr kleiner Finger erneut wehtat. Gott sei Dank konnte sie nach einer kleinen Pause wieder eingesetzt werden, da wir sie natürlich einerseits auf dem Feld brauchten, aber andererseits so auch sicher sein konnten, dass nichts Ernstes geschehen war. Teilweise entstand eine Hektik, besonders vorne am Netz und im Hinterfeld rannten wir uns gelegentlich die Köpfe ein.

Im dritten Satz gaben wir uns souveräner und uns gelangen einige richtig gute Angriffe, die auch nicht vom feindlichen Block aufgehalten werden konnten. In Kombination mit ein paar Assen und einer halbwegs guten Annahme und Abwehr entschieden wir den dritten (25:16) uns sogar den vierten Satz (25:17) Widererwarten für uns.

Es war somit der erste Spieltag, an dem wir beide Spiele gewannen, also ein riesiger Erfolg! Hiermit haben wir uns höchst wahrscheinlich den fünften Platz in der Tabelle gesichert!

1. VC Widau: Sabine (Zuspiel), Anja (Diagonal), Laura (Mittelblock), Maria (Mittelblock), Maja (Außenangriff), Paula (Außenangriff), Christin (Mittelblock), Lisa (Außen/Mitte), Tinchen (Mittelblock), Julia (Zuspiel)