Sonntag, 24. Februar 2008

Qualifikation Landespokal

Am 23.02.08 konnten sich die 1. Damen des VC Wildau in der Vorrunde für den Landespokal in Cottbus qualifizieren. Die Vorrunde fand in Rüdersdorf statt, wo wir auf 3 Mannschaften aus dem Mittelfeld der Landesklasse Ost trafen. Das Los bescherte uns das Glück, dem ersten Spiel des Tages zuschauen zu können.

Während sich der Saarower VSV in einem langatmigen Spiel mit 3:1 gegen GW Erkner II durchsetzte, genossen wir das kostenlose Frühstücksbuffet mit Schnittchen, Kuchen und Kaffee. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Gastgeber für die schmackhaften Leckereien!

Einige Mädels haben ja ganz schön zugeschlagen, wie die Strichliste zeigt: Caro R. - mind. 2x Kuchen, 1x Schnittchen, Tine - 1x Salamischnittchen, Anja - viel, viel Zucker mit Kaffee, dies könnte endlos fortgeführt werden.  Kleiner Scherz am Rande. Wer auf dem Buffet nichts fand, naschte die Milchschnitten von Laura trotz des strikten Essverbots in der Halle und wurde von der „freundlichen“ Aufsicht hochkant rausgeschmissen.

Gestärkt traten wir unser erstes Spiel gegen VSG Einheit Rüdersdorf an. Unsere Gegnerinnen waren von Anfang an ziemlich eingeschüchtert und brachten uns im ersten Satz 4:0, 8:1 in Führung. Jede Spielerin legte eine kleine Aufgabenserie hin und wir gewannen problemlos 25:8.

Die 8 Punkte der Rüdersdorfer waren durch unsere Eigenfehler bei den Aufgaben und der Blockarbeit zustande gekommen. Diese sollten im zweiten Satz minimiert werden. Zu Satzbeginn waren wir so unkonzentriert, dass wir zunächst in Rückstand gerieten. Zu den Problemen des ersten Satzes kamen in das Netz geschlagene Angriffe und eine wackelnde Annahme. Wir punkteten, allerdings ohne uns vom Gegner klar abzusetzen (6:5, 10:8). Erst  durch die Auszeit bei 13:11 brachten wir wieder Ruhe in unser Spiel und entschieden den Satz 25:15 für uns.

Auch im dritten Satz konnten wir uns zunächst nicht von den Gegnerinnen absetzen. Trainer Thomas Eick bat bei einer Auszeit bei 8:7 um mehr Konzentration. Anschließend machte Tine eine Aufgabenserie mit 8 Punkten (18:9), danach verhalfen uns Caro R.´s Aufgaben zum Vorsatzball (23:10). Wir gewannen den Satz 25:11 und das Spiel 3:0.

Somit stand fest, dass der Saarower VSV im Finalspiel auf uns Wildauer traf. Wie uns ein gegnerischer Trainer sagte, würden die Saarower Mädels ordentlich kämpfen und es uns nicht einfach machen. Wir ließen uns überraschen.

Den ersten gegnerischen Aufschlag verwandelten wir sofort in einen Punkt. Unsere druckvollen Aufgaben verunsicherten die Saarower Mädels, so dass wir unsere Führung auf 11:2 ausbauten. Danach machten wir uns mit unserer Annahme selbst das Leben schwer. Zuspielerin Caro R. musste vielen Annahmen hinterher laufen und war zu Hinterfeldpässen gezwungen. In der Auszeit bei 16:9 wurden wir zu einer sauberen Annahme und ordentlicher Blockarbeit aufgefordert. Auch diesmal schien die Predigt zu wirken: unser „Monsterblock“ bremste die gegnerischen Angriffe und verhalf uns in Kombination mit tollen Angriffen zum 25:13.

Im zweiten Satz gingen wir 3:0 in Führung. Doch auch die Gegnerinnen kämpften und erreichten kurzerhand ein 7:7. Unser Trainer verschaffte uns bei diesem Punktestand einen „Trainerpunkt“ durch Auszeit. Anschließend ging Anja zur Aufgabe und brachte uns zum 12:7. Eine konstante Annahme hatte variable Angriffe über 3 und 4 zur Folge und den Satzgewinn bei 25:14.

Im dritten und letzten Satz machten wir es mal wieder etwas spannender.  Durch die üblichen Annahmeprobleme lagen wir schnell 1:5, 4:8 zurück. Der ein oder andere Tusch-Ball wurde uns leider nicht zuerkannt, was die Laune etwas trübte und die Aggressivität erhöhte. Nach dem Motto „Hau drauf!“ konnten wir überzeugend punkten und unsere Gegnerinnen bei 11:11 einholen und überholen. Auch die letzte Auszeit der Saarower Mädels bei 17:13 brachte uns nicht mehr aus dem Konzept und wir gewannen überzeugend den Satz 25:14 und somit das Spiel 3:0.

Mit diesen Siegen haben wir uns für die Endrunde des Landespokals in Cottbus am 03./04.05.08 qualifiziert. An dieser Stelle möchte ich mich für den ein oder anderen „Sahnepass“ unserer Zuspielerin Caro R. bedanken und die überzeugenden Angriffe von Laura und Anja loben! Alle anderen haben natürlich auch toll gespielt - ich will ja keine Tränen. Also ich fand´s toll und hoffe auf ähnlich gute Ergebnisse in der Endrunde.

1. VC Wildau: Bine, Caro R., Paula, Anja, Tine, Laura, Mella

Montag, 18. Februar 2008

2. Spieltag der U 13 LM

Mit einer erneuten starken Mannschaftsleistung beider U 13 Teams konnte sich der 1. VC Wildau am 2. Spieltag der Landesmeisterschaften 2008 behaupten bzw. soagr wieder eine Leistungsklasse aufsteigen.
Mannschaft 1 konnte 3 der 4 Gruppenspiele gewinnen und musste sich wie schon am 1. Spieltag nur der 1. Vertretung vom VCA nach 1:0 Satzführung knapp mit 1:2 geschlagen geben. Matthias Endres der die Mannschaft von der Linie aus coachte, ließ konsequent alle Spieler nach dem Rotationsprinzip zum Einsatz kommen. Um so höher ist die Leistung des Teams zu bewerten, kann doch hier jeder mit jedem spielen. Zur Belohnung gab es für die Mannschaft den 2. Gruppenplatz und den damit verbundenen Aufstieg in die Leistungsklasse 1 am nächsten Spieltag (09.03.08) in Fürstenwalde.
Die Leistung der 2. Mannschaft ist mindestens genauso hoch zu bewerten, trat sie doch nur zu dritt und mit 2 Mädels an. Mit 2 Siegen und 2 Niederlagen konnten die Erwartungen übertroffen worden, war man doch auch erst am letzten Spieltag in die Gruppe D aufgestiegen. Die verlorenen Spiele konnten ausgeglichen gestaltet werden und die Tatsache das es am Ende 3 Mannschaften mit 4:4 Punkten in der Gruppe gab, zeigt das hier auf einem gleichwertigen Niveau gespielt wurde. Der Ballpunkte wegen gab es am Ende einen verdienten 3. Gruppenplatz und den Verbleib in der Gruppe D.
1. VC Wildau: Leon Endres, Basti Rutz, Max Sommerfeld, Laura Fluecht, David Weyers, Jennifer Griessbach, Mareen Büttner

Titelverteidiger lässt Federn

Mit 3:2 gegen die VSG Bestensee und 3:0 gegen den SC 2000 Eichwalde konnten die Herren IV (U 21) des 1. VC Wildau ihre Siegesserie in der Kreisklasse fortsetzen.
Die 5. Mannschaft verlor ihre beiden Spiele konnte aber eine Steigerung vorweisen. Mit 6 Spielern konnte man so viele kleine Punkte sammeln wie noch nie in dieser Saison.

Sonntag, 17. Februar 2008

2 Auswärtssiege der I. Damen

Am vergangenen Samstag, 16.02.08, konnten die 1. Damen des VC Wildau in der Landesliga Süd 2 Siege verbuchen. Um nicht auf den 5. Tabellenplatz abzurutschen, war ein Sieg gegen den Gastgeber Reichenberger SV Pflicht. Die Kür bestand darin auch den SV Energie Cottbus III zu besiegen. Frisch und munter machten wir uns auf den Weg nach Strausberg.

Im ersten Satz gegen den Reichenberger SV gingen Tine, Caro L., Paula, Mella, Anja und Laura an den Start. Mit den üblichen Anfangsschwierigkeiten hingen wir den Gegnerinnen einige Punkte hinterher. In zwei Auszeiten bei 12:14 und 13:17 versuchte Trainer Thomas Eick uns wachzurütteln. Es schien zu wirken: plötzlich konnten mehrere Punkte in Folge erzielt und die Satzbälle der Gegnerinnen abgewehrt werden. Ab dem 24:24 begann ein spannender Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften, den wir Wildauer bei 30:28 für uns entschieden.

Munter und motiviert konnten wir im zweiten Satz die Gegnerinnen überrumpeln. Wir gingen sofort in Führung und konnten diese ausbauen: 5:2, 17:8. Anschließend ließ unser obligatorischer Konzentrationsmangel den Gegner bis auf 20:14 herankommen. Diese Phase konnte Dank einer Auszeit überwunden und der Satz mit 25:15 gewonnen werden.

Wir wären nicht Wildau, wenn wir es nicht spannend machen würden. Mit Rike im Außenangriff für Paula und ansonsten gleicher Besetzung gingen wir in den 3. Satz. Aufgrund unserer schlechten Annahme kam kein ordentlicher Angriff mehr zustande. Problemlos konnten sich die Reichenberger Mädels von 6:6 auf 11:6 absetzen. Durch eine Aufgabenserie konnten wir die Gegnerinnen bei 19:19 einholen und auf 22:19, 23:20 überholen. Trotz des Vorsprungs gelang es uns nicht diesen Satz für uns zu entscheiden. Der Reichenberger SV kämpfte sich wieder auf ein 23:23 heran und wir verloren 25:27.

Im vierten Satz war von unseren wahren Fähigkeiten nicht viel zu erkennen. Von Anfang an hingen wir den Gegnerinnen hinterher. Verletzungsbedingt musste Maria kurzzeitig für Mella einspringen, Caro R. durfte als Diagonale nach langer Zeit mal wieder angreifen. Der Reichenberger SV konnte nicht mehr eingeholt werden, so dass wir 21:25 verloren.

Nun war es an der Zeit, den Tie-Break für uns zu entscheiden. In der Startaufstellung (bis auf Caro R. auf der Diagonale) sollte nun gesiegt werden.  Die Aufgaben von Kapitän Caro L. brachten uns schnell in Führung (4:1). Durch druckvolle Angriffe und gute Blockarbeit wurden bei 8:4 die Seiten gewechselt. Ohne Probleme gelangten wir zum 14:7, oh, oh. (Insider wissen, dass dies ein „teuflischer Punktestand ist“ und wir auch bei solch einer Führung schon verloren haben.)  Plötzlich wurden Angriffe in das Netz geschlagen, die Annahme kam nicht mal in die Nähe des Zuspielers. Die Gegnerinnen kämpften sich auf 14:11 heran. Doch ein toller Schnellangriff von Tine beschenkte uns mit dem ersehnten letzten Punkt: 15:11 und dem 3:2 Sieg.

Weniger spannend verlief unser zweites Spiel gegen die Mädels vom SV Energie Cottbus III. Zur Startaufstellung gehörten Tine, Caro R., Rike, Mella, Anja und Laura.  Schnell gingen wir in Führung und konnten die Gegnerinnen mit unseren Aufgaben und Schnellangriffen über 3 und 4 verunsichern. Zwischendurch wurde Maria für Tine eingesetzt. Den Satz konnten wir 25:20 für uns entscheiden.

Wegen eines Schreibfehlers auf dem Aufstellungsblatt begann der 2. Satz mit Laura auf der Diagonale. Bis zur Satzmitte konnten wir uns nicht von den Cottbuser Mädels absetzen. Erst nach einer Auszeit bei 18:15 gewannen wir Abstand (22:17) und den Satz.

Der 3. Satz war ein „Machtkampf“ unserer Caros: Caro L. auf Zuspiel, Caro R. als Diagonale. Außerdem Paula und Laura außen, Tine und Maria als Mittelblocker und natürlich unsere Libera Bine. Das einzig Spannende an diesem Satz waren die Abstimmungsversuche unserer Caros, jeder durfte mal zuspielen und Caro R. vergaß des Öfteren, dass sie doch eigentlich Angreiferin ist. Unspektakulär gingen wir 7:1 in Führung. Lauras Aufgabenserie brachte uns zum 18:4. Nach 18 min gewannen wir diesen letzten Satz 25:7 und somit das Spiel 3:0.

1. VC Wildau: Laura, Anja, Tine, Maria, Paula, Caro L., Caro R., Rike, Bine, Mella

Montag, 11. Februar 2008

U 14 Heimspieltag in Wildau

In der LM der U 14 konnte die Wildauer U 13 Mannschaft eine weitere Leistungssteigerung verzeichnen und ein Spiel für sich entscheiden. Im ersten Spiel traf man auf deutlich stärkere Potsdamer die mit sicheren Aufschlägen von oben den Wildauern zu schaffen machten, und so sicher mit 2:0 das Spiel für sich entscheiden konnten.
Gegen TSV Schwedt bot man anschliessend eine gute Leistung und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. Erst im Tie Break musste man sich den Oderstädtern knapp mit 12:15 und mit 1:2 nach Sätzen geschlagen geben.
Das Spiel gegen Pinnow verlief ähnlich dem ersten Spiel und man verlor das Spiel mit 0:2 gegen den späteren Mitaufsteiger.
In allen Spielen kämpften die Wildauer Jungs und Mädchen aufopferungsvoll und bezüglich der Motivation und Einstellung konnte man ihnen keinen Vorwurf machen.
Dieser Umstand sollte dann im letzten Spiel des Tages gegen die dritte Mannschaft von Potsdam Waldstadt auch belohnt werden. In einem guten und umkämpften Spiel von beiden Seiten hatte der VCW am Ende die Nase vorn und gewann mit 2:1.

In der Abschlusstabelle verbesserte man sich um einen Platz und und auch die gezeigten Leistungen entsprachen den Vorstellungen von Trainer Sven Rehfeldt der an diesem Heimspieltag allen die Möglichkeit gab zu spielen.
Ein Dankeschön an dieser Stelle an Christian Schirmer der trotz Krankheit sein Team an diesem Spieltag von der Bank aus unterstützte. Ausserdem geht mein Dank an dieser Stelle an alle Eltern und Helfer (Schieris), die zum Lob des Landesspielwartes für unsere Organisation und Durchführung des Spieltages beigetragen haben.
Am kommenden Samstag den 17.02.08 geht es weiter mit den LM der U13 in KWh.
1. VC Wildau: Leon Endres, Basti Rutz, Max Sommerfeld, Gerome Müller, Laura Flücht, Jennifer Griessbach, Mareen Büttner

Montag, 4. Februar 2008

Erfolgreicher Start unserer Jüngsten

Bereits am Sonntag vor einer Woche starteten die diesjährigen Landesmeisterschaften der U13 in Angermünde. In der Altersklasse der jüngsten startet der VC Wildau mit 2 Mannschaften im 25er Starterfeld.
In Gruppe C und E gelangen jeweils beiden Teams 3 Siege und eine Niederlage. Das bedeutete das beide Mannschaften als zweitplatzierte ihrer Gruppe aufsteigen und am nächsten Spieltag eine Leistungsklasse höher spielen. Die genauen Ergebnisse findet ihr auf der Verbandsseite unter Jugend. Ein grosses Dankeschön an alle Eltern die mit dabei waren.
1. VC Wildau: Leon Endres, Basti Rutz, Laura Flücht, David Weyers, Gerome Müller, Jennifer Griessbach, Mareen Büttner

Erneuter Doppelsieg der Herren I

2 erneute Siege konnten die 1. Herren am Samstag dem 02.02.08 in der heimischen Jahnstrasse verbuchen. Eine geschlossene und vor allem kämpferisch starke Mannschaftsleistung sicherten die 4 Punkte gegen die Vertretungen von TSGL Schöneiche I und II.

VCW - TSGL II 3:1 (25:23,21:25,25:23,25:16)

VCW - TSGL III 3:1 (25:20,35:37,27:25,25:18)

Das Schöneicher Vereinsderby gewann die 2. Mannschaft.

Am nächsten Samstag (9.2.08) geht es für die Herren nach Erkner. Hier kann der Klassenerhalt rechnerisch perfekt gemacht werden.

1. VC Wildau: Andreas Freidank, Jan Diestel, Axel Hagedorn, Alexander Dehnst, Matti Leydecker, Sascha Gaidies, Bert Krause, Michel Reichow