Montag, 20. Dezember 2010

Männer I bauen ihre Siegesserie weiter aus

Am letzten Spieltag vor der kurzen Winterpause ging es für die I. Männer am vergangenen Wochende zum Tabellenführer nach Fürstenwalde. Die III. Mannschaft der TSGL Schöneiche war der 2. Gegner an diesem 7. Spieltag der Landesliga.
BSG Pneumant Fürstenwalde - TSGL Schöneiche III   3:1
Die Hausherren machten es unnötig spannend, konnten aber am Ende einen verdienten Sieg einfahren. Highlight war in diesem Spiel der dritte Satz der erst bei 32:30 für die BSG ein Ende fand.
BSG Pneumant Fürstenwalde - 1. VC Wildau   1:3 (25:21, 19:25, 14:25, 24:26)
Im ersten Satz stehen sich zwei Landesliga Topteams gegenüber. Bis zum Stand von 19:19 bleibt das Spiel ausgeglichen und eine 2 Punkte Führung ist das Maximum was jedes Team zwischenzeitlich für sich verbuchen kann. Dann folgt eine kleine Schwächephase und die BSG kann sich auf 24:20 absetzen und gewinnt den ersten Satz schließlich auch mit 25:21.
Bereits im ersten Satz konnten Leydecker im Block sowie Wentzke und Dittmer im Angriff die ein oder andere Visitenkarte abgeben. Nachdem Spielertrainer Rehfeldt in der Satzpause seine Zufriedenheit mit der gezeigten Leistung kundtat ging es in den zweiten Satz.
Hier wollte man jetzt die eigenen Schwächephasen etwas kürzer halten und ansonsten weiterhin das taktische Konzept umsetzen welches man sich in den vergangenen Trainingseinheiten zurechgelegt hatte. Rehfeldt beginnt mit dem ersten Aufschlag und dann wird es die nächsten 7 Ballwechsel auf Fürstenwalder Seite ziemlich dunkel am Netz bzw. der Ball kommt dort gar nicht erst an. Die 2 Bälle die wieder auf der Wildauer Seite ankommen sind zu harmlos und werden eiskalt in Punkte verwandelt. Früher wäre beim guten, alten "Ferienlagertischtennis" jetzt Schluß gewesen, denn es steht 7:0 für den VCW - BLITZ K.O. 8:1, 15:9, 20:15 und schließlich 25:19 sind die Spielstände in diesem Satz.
Beindruckend war in diesem Satz die geschlossene Mannschaftsleistung auf Wildauer Seite. So hatte jeder seinen spektakulären Ball und aufgrund der taktischen Disziplin war der Satzgewinn nie gefährdet.
Der dritte Satz sollte der schnellste Durchgang in diesem Spiel werden. An die bisherige Leistung anknüpfend ist das Spiel nur bis zum 7:7 ausgeglichen. Danach machen die Wildauer am Netz wieder das "Licht aus" und nutzen ihre eigenen Chancen konsequent. 17:8 und nach 17 min 25:14 zeigen das man jetzt doch recht deutlich überlegen war.
Wer jetzt allerdings ein schnelles Ableben der Fürstenwalder erwartete musste sich im 4. Satz des Spiels eines besseren belehren lassen. Fürstenwalde hatte sich noch einmal gesammelt und erholt, so das jetzt wieder ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich keiner absetzen kann, zu sehen war. Nach 3:5, 10:9, 15:16, 21:21 haben aber am Ende die VCW-Männer mit 26:24 die Nase vorn.
So hatte man also für die deutliche Niederlage in der Hinrunde Revanche genommen und darf auf das dritte Spiel der beiden Kontrahenten am vorletzten Spieltag  (05.03.11) in Wildau gespannt sein.
TSGL Schöneiche III vs. 1. VC Wildau   (20:25, 26:24, 18:25, 22:25)
Das zweite Spiel für die Wildauer Männer ist in seiner Geschichte schnell erzählt. Eine junge Schöneicher Mannschaft spielte befreit auf und Wildau hatte mit dem vermeintlich leichteren Spiel des Tages zu kämpfen. Bis auf den 2. Satz konnten die Wildauer aber in den entscheidenen Momenten ihre Klasse zeigen und das Spiel schließlich auch für sich entscheiden.
Nach diesem Spieltag stehen die Wildauer Männer nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses nun auf dem 2. Platz der Landesliga-Tabelle. Jetzt heißt es sich ein wenig erholen um dann am 03.01.2011 die Vorbereitung für die letzten 5 Spieltage und die Landespokal Vorrunde zu starten.
1. VC Wildau: Marco Göhr, Klaus Dittmer, Ronny Wentzke, Alexander Dehnst, Thomas Welzel, Matti Leydecker, Stefan Welzel, Sven Rehfeldt

Montag, 13. Dezember 2010

Herren II verlieren 1:3

Am heutigen Spieltag gegen den Tabellenzweiten, den SV Mühlenberg-Strausberg, traten Wildau II ohne ihren bisherigen Hauptzuspieler Nico an, hatten aber mit Thorsten guten Ersatz dabei.
Der erste Satz war gleich von einem Wildauer Fehlstart geprägt. Dank starker Sprungaufschläge seitens der Strausberger fand Wildau gar nicht recht ins Spiel und lag schnell mit 9:2. Anschließend gelang es den Wildauern zumindest so langsam ins Spiel zu finden. Am Ende ginge der erste Satz jedoch verdient deutlich mit 25:14 an Strausberg.
Der 2. Satz begann zwar zunächst ausgeglichen, jedoch gelang es Strausberg mit 10:6 in Führung zu gehen. Wildau jedoch ließ sich nicht hängen und spielte dank kaum Eigenfehler auf Augenhöhe mit dem Gegner. Am Ende hatten die Wildauer beim Stande von 25:24 sogar Satzball. Leider konnten sie den Sack nicht zumachen und Strausberg gewann mit 27:25.
Den 3. Satz begann Wildau, angestachelt vom engen 2ten Satz, hochkonzentriert. Die Strausberger wohl scheinbar leicht verunsichert, dass es doch nicht der Selbstläufer wie im 1ten Satz war, begannen zu straucheln. Immer wieder scheiterten sie am starken Block der Wildauer. Zudem brachten Aufschlag und Angriffsfehler das Strausberger Spiel immer wieder aus dem Tritt. Wildau gewann verdient mit 25:18.
Im 4. Satz dachte Wildau: da geht noch was! Bis zum Stande von 6:7 war es eine enge Kiste. Doch nun trafen starke Strausberger Aufschläge auf eine zunehmend verunsichert Annahme der Wildauer. Der Wurm war drin, nix ging mehr. 2 Auszeiten halfen auch nicht mehr. Der Satz (und somit das Spiel mit 3:1) ging deutlich mit 25:10 an Strausberg.
Fazit: Was bleibt, ist dass man 2 Sätze auf Augenhöhe mitspielen konnte, und insbesondere in Satz 1 und 4 mit dem druckvollen Aufschlagspiels der Strausberger Probleme hatte.
Sicherlich nicht die beste Saisonleistung der Wildauer, aber auch nicht die schlechteste.
1. VC Wildau: Thorsten (Z), Christoph (M), Sebastian (Dia), Gordon (A), Jon (A), Carsten (M, A), Daniel (M)

Sonntag, 12. Dezember 2010

Die Leiter aus dem Keller stand in Buckow

Am Samstag reisten die ersten Damen zum ,,Kellerduell“ nach Buckow, um zu beweisen, warum nicht sie, sondern ihre Gegner WSG Buckow und SC Potsdam III die Abstiegsplätze belegen.
Hochmotiviert und der Bedeutung dieses Spiels durchaus bewusst, startete der VC Wildau mit Mella und Claudi als Mittelblocker, Tine und Rike auf der Außenposition, Laura auf der Zuspielposition und Steffi, wegen Abwesenheit von Stef und Anne, auf ihrer zurückgewonnenen Diagonalposition. Ungewohnt gut kamen wir nach nur kurzer Aufwärmphase in unser eigenes Spiel, welches wir Buckow sofort aufzwangen und so mit einem 25:15 auch deutlich belohnt wurden.
Auch im zweiten Satz sollte es nicht anders aussehen. Präzise Annahmen ließen ein variantenreiches Zuspiel zu, sodass vor allem Rike immer wieder mit starken Angriffen über die Außenposition punkten konnte. Auch die enorm hohe Anzahl der Eigenfehler seitens der Gegner machten uns das Leben leichter. Tines Aufgabenserie von neun Punkten brachte uns mit 16:6 in Führung und ohne langes Hin und Her machten wir den Sack mit 25:17 zu!
Im dritten Satz hieß es nun sich vom schwächeren Spiel der Buckower nicht anstecken zu lassen und konsequent sein Spiel fortzusetzen. Untypischerweise geling uns auch dies und durch gute Blockarbeit, vor allem durch Claudi, und durch feurige Angriffe zeigten wir unseren Siegeswillen. Die für Steffi eingewechselte Jule brachte neuen Wind in die Mannschaft, ehe sie den Satzball routiniert über das Netz brachte und wir auch diesen Satz 25:21 gewannen. Ohne Auszeit und nach nur 78. Minuten Spielzeit freuten sich die Wildauerinnen über einen verdienten Sieg gegen einen direkten Abstiegskandidaten.
Das zweite Spiel gewann WSG Buckow überraschenderweise gegen SC Potsdam III und holte somit seinen zweiten Saisonsieg.
Im letzten Spiel des Tages ging es nun gegen die geknickten Potsdamer. Wieder fanden wir recht gut ins Spiel und behaupteten uns im ersten Satz. Auch der zweite Satz sollte uns noch gelingen, owohl wir die Potsdamerinnen zu oft ins Spiel kommen ließen. Hinzu kam noch die schwindenden Kräfte und die mangelnde Konzentration. Annahmen gingen ins Endlose, unsere Angriffe wurden mühelos vom Gegner abgewehrt und mit Legern á la D-Jugend seitens Potsdam kann man sich ja bekanntlich bei uns auch beliebt machen. (VORSICHT- Insider) Obwohl wir nicht die einzigen waren, die eingerostet sind, gerieten wir trotzdem in den Rückstand. Auch die Einwechslung der Zuspielerin Caro R. für Laura und eine mächtige Sprungaufschlagserie von Claudi brachten nicht die gewünschte Rettung, sodass wir den dritten Satz zu 19. abgeben mussten. Noch einmal durch das Trainergespann Thomas² motiviert kämpften wir im vierten Satz um den Feierabend. Durch gezielte Angriffe mit der Devise ,,mit Auge“ von Melli und Steffi und harte Angriffe über die Außenposition von Rike und Tine machten wir unser Spiel noch einmal facettenreicher, auf das sich die Potsdamerinnen nicht einstellen konnten und erneut das Nachsehen hatten. Mit dieser erneuten Niederlage müssen sie nun weiter im Keller hausen.
Wir jedoch konnten uns durch die gewonnenen Punkte um einen Tabellenplatz steigern und sind dem Ziel Klassenerhalt ein ganzes Stück näher. So gehen wir nun mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause.
VC Wildau: Carolin Rick, Julia Rick, Melanie Mulack, Tine Fladrich, Stephanie Westphal, Friederike Ebner, Claudia Streblau, Carolin Lehmann, Laura Bley
Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen die I. Damen.

Montag, 6. Dezember 2010

15 Sätze in Wildau

Am 6. Spieltag der Landesliga waren die Mannschaften der WSG Buckow und des SV Schulzendorf in der Sporthalle der Wildauer Oberschule zu Gast. Es sollte ein langer Tag für alle Beteiligten werden.
Die Wildauer Männer konnten Ihre beiden Spiele erfolgreich mit 3:2 gewinnen. Gegen die WSG aus Buckow konnte man dabei von der nicht optimalen Tagesform der Gäste profitieren, während man es sich im 2. Derby der Saison gegen die Schmetterlinge selber schwer machte.
Unter dem Strich zählen die 4 Punkte für die Wildauer Mannschaft, die mit den Schmetterlingen in der Tabelle die Plätze tauscht und jetzt auf Platz 4 mit 2 Punkten hinter dem Tabellenführer aus Fürstenwalde liegt.
Eben bei diesem Tabellenführer ist man am 18.12.10 zu Gast, ehe es in die kleine verdiente Winterpause geht. Der Spieltag wird durch die Mannschaft der TSGL Schöneiche komplettiert.
Den vergangenen Spieltag füllten die Buckower und Schulzendorfer Männer dann komplett in dem Sie ebenfalls ein 5 Satz-Spiel hinlegten, wobei die WSG aus der Lausitz am Ende die Nase vorn hatte.
1. VC Wildau: Lamprecht, Leydecker, Dittmer, Göhr, S.Welzel, T.Welzel, Kraft, Wentzke, Dehnst, Weber, Rehfeldt

4 Punkte für Männer II

Am heutigen Spieltag standen mit Schulzendorf und Buckow zwei bereits bekannte Mannschaften aus der Hinrunde auf dem Programm! Die Zielvorgabe war klar: Zwei Siege sollten es heute werden! Insbesondere gegen Schulzendorf wollte man für 3:0 Niederlage aus der Hinrunde Revanche.
1. Spiel gg. Schulzendorf II
Satz 1 Aufstellung: Nico (Z), Carsten (M). Sebastian (Dia), Gordon (A), Christoph (M), Jon (A)
Beide Mannschaften fanden gut ins Spiel und es stand recht schnell 5:5. Nun konnten sich die Wildauer leicht absetzten und einen knappen 2 Punkte Vorsprung erarbeiten. Hohe Konzentration, kaum Eigenfehler, gute Blockarbeit und Druckvolles Spiel seitens der Wildauer machten es den Schulzendorfern im Verlauf des Satzes unmöglich, den Vorsprung von Wildau aufzuholen, und 2 -3 verschlagende Angriffsschläge seitens Schulzendorf, ließen die Wildauer sogar noch weiter davonziehen, so dass diese den 1. Satz dann auch verdient mit 25:18 gewannen.
Satz 2: Aufstellung wie Satz 1
Schulzendorf stellte um und packte ihren in Satz 1 kaum eingesetzten Diagonalen auf Außen. Dennoch begann Wildau, wie sie den 1. Satz beendeten, hoch konzentriert mit kaum Eigenfehlern. Nicht nur dank starker Aufschläge und guter Blockarbeit bauten die Wildauer recht problemlos ihr Spiel auf und ließen auch gar nichts mehr anbrennen, so dass dieser Satz deutlich mit 25:12 gewonnen werden konnte.
Satz 3: Aufstellung wie Satz 1, nur anstatt Sebastian kam Thorsten auf Diagonal
Never change a running system!
Schulzendorf stellte nun nochmal komplett um und erwischte im 3. Satz den besseren Start und erarbeitete sich einen 3 Punktevorsprung. Die Wildauer Konzentration ließ nach, so dass insbesondere die Annahme ungenauer wurde und es Wildau somit nicht mehr gelang ihr überlegenes Angriffsspiel aus Satz 1 und 2 erneut aufzubauen. Zeitgleich kamen die Schulzendorfer gerade über außen sehr gut durch, so dass es nicht gelang den Satz zu drehen. Mit 25: 18 ging dieser verdient an Schulzendorf.
Satz 4 : Aufstellung wie Satz 1
Im 4. Satz spielte Wildau von Beginn an so, als hätte es den 3. Satz nicht gegeben. Insbesondere starke Aufschläge und gute Blockarbeit waren wieder einmal der Schlüssel zum Erfolg, so dass dieser Satz hochkonzentriert mit 25:14 gewonnen werden konnte und Wildau II mit 3:1 dieses Spiel für sich entscheiden konnte.
Spiel 2 und 3:
Aufgrund einer Verletzung bei der Anreise konnte Buckow leider nicht antreten, so dass diese Spiele entsprechend 0:3 gewertet wurden.

Montag, 22. November 2010

Wildauer Männer bleiben dran

Am 5. Spieltag der Landesliga waren die Männer des 1. VC Wildau beim Kolkwitzer SV zu Gast. Die Mannschaft von SV Energie Cottbus II komplettierte die 3er Runde. Am 1. Spieltag der Saison waren die Männer gegen beide Teams noch unterlegen gewesen und speziell gegen den Kolkwitzer SV wollte man Wiedergutmachung für eine desolate Leistung betreiben.
In Spiel 1 des Tages ging es für die Wildauer Männer gleich gegen den Gastgeber.
Kolkwitzer SV - 1. VC Wildau 1:3     (26:28, 18:25, 28:26, 25:27)
Von Beginn an bekamen die Zuschauer ein Spiel mit 2 gleichwertigen Mannschaften zu sehen. In Satz 1 wechselt eine 2-3 Punkte Führung ständig die Seiten und keine Mannschaft kann sich entscheidend absetzen. Am Ende können die Wildauer 2 Bälle mehr bei eigenem Aufschlag verwerten und gewinnen knapp den ersten Satz. In Satz 2 spielen die Wildauer konzentriert weiter und überzeugen mit sicheren Aufschlägen, einer soliden Blockarbeit und einem variablen Angriffspiel. Kolkwitz lässt etwas nach und Wildau kann den Satz sicher mit 18:25 für sich verbuchen.
Mit einer 2:0 Satzführung im Rücken sollten die Wildauer eigentlich den Sack zu machen können. Doch es schlichen sich auf Wildauer Seite kleine Unkonzentriertheiten ein, die dafür sorgten das sich wieder 2 gleichwertige Mannschaften gegenüber standen. Am Ende hat der KSV die Nase vorn und gewinnt 28:26. Im 4. Satz sehen alle Beteiligten nach wie vor ein ausgeglichenes Spiel. Der KSV spielt befreit auf und Wildau versucht das Spiel zu bestimmen. Am Ende hat der VCW die Nase vorn und gewinnt den Satz 27:25 und das Spiel mit 3:1.
Für das gesamte Spiel bezeichnend ist die Tatsache das nur im 2. Satz die 25er Punktemarke für den Satzgewinn ausreichte.
Im anschließenden 2. Spiel des Tages besiegte der Kolkwitzer SV etwas überraschend die 2. von Energie Cottbus mit 3:1.
SV Energie Cottbus - 1. VC Wildau 2:3  (12:25, 25:18, 25:21, 18:25, 14:16)
Den Cottbuser Männern steckte anscheinend noch die vorangegangene Niederlage in den Köpfen. So kam der VC ungefährdet und überraschend deutlich zum ersten Satzgewinn. Im 2. Durchgang zeigte Energie dann aber sein Können und konnte gegen einen Gang zurückschaltende Wildauer zum 1:1 ausgleichen. In Satz 3 stellte Wildau zum Satzende wieder die erste 6 aufs Feld aber die Aufholjagd begann zu spät. Satzgewinn und 2:1 Führung für Cottbus. Im 4. Satz mit dem Rücken zur Wand spielte Wildau jetzt wieder auf einem ansprechendem Niveau und glich zum 2:2 Satzstand aus. Im entscheidenden 5. Durchgang knüpfte Wildau an die Leistung aus Satz 4 an und machte es erst zum Ende mit einer eigenen Schwächephase noch einmal spannend. Am Ende hieß es 16:14 und 3:2 für den 1. VC Wildau.
Obwohl Annahmespieler genervt von gegnerischen Aufschlägen den Annahmeriegel verließen und die Wildauer Männer nicht immer fehlerfrei spielten, konnte man durch eine tolle Moral und Kampfgeist beide Spiele für sich entscheiden. Somit rückt die obere Tabellenhälfte enger zusammen, spielten doch am Wochenende alle anderen Teams für den 1. VC Wildau. Platz 1-4 liegen mit 14:6 Punkten gleichauf. Wildau liegt mit 12:8 Punkten dahinter auf Platz 5 in Schlagnähe zur Tabellenspitze.
1. VC Wildau: Ronny Wentzke, Stefan Welzel, Alex Dehnst, Klaus Dittmer, Thomas Welzel, Matti Leydecker, Roberto Kraft, Stanley Lamprecht, Sven Rehfeldt

Sonntag, 21. November 2010

"Du weißt ja, warum die jetzt die Auszeit genommen hat, oder?"

Zum Beginn der Zwischenrunde wird es Zeit auch wieder auf unserer Seite für etwas Lesestoff zu sorgen. Am 20.11.2010 trafen die Wildauer Damen auf die Mannschaften aus Eisenhüttenstadt und die Netzhoppers aus KW.
Im ersten Spiel des Tages begegneten wir Eisenhüttenstadt. Es sollte ein recht kurzes und klares Spiel für die Gegner werden. Zusammen mit einer von Fieber angeschlagenen Laura versuchten Rike, Claudi, Mella, Stef und Steffi das Ruder nochmal an sich zu reißen. Leider war in diesem Spiel das Glück nicht auf unserer Seite und das war an dem Endergebnis von 0:3 für Eisenhüttenstadt nicht zu verkennen (21:25, 16:25, 21:25).
Das zweite Spiel sollte mit der frisch eingewechselten Zuspielerin Caro R. und Anne auf der Diagonalposition ein ganz anderes Bild von Wildau darlegen. Es lief einfach rund. Dies zeigten wir zwar erst ab dem zweiten Satz (1.Satz: 21:25 für Netzhoppers), doch dann umso ausdrucksstarker. Saubere Annahmen machten ein gezieltes Zuspiel in Kombination mit gut platzierten Angriffen möglich. Wir entschieden die nächsten beiden Sätze für uns (25:21, 25:19). Da Trainer Thomas Eick am heutigen Spieltag nicht auf der Trainerbank sitzen konnte, vertrat ihn Thomas Ebner mit liebevollen Kommentaren wie: " ...Du weißt ja, warum die jetzt die Auszeit genommen hat, oder? Damit Du jetzt ins Netz haust!!" Diese zwei Sätze brannten sich schmunzelnd in die Köpfe aller Wildauer Mädels. Jetzt stand wir kurz vor unserem Ziel: dieses Spiel hatten wir uns mit guter Leistung einfach verdient. Die Stimmung in der Halle war grandios und so machten wir schlußendlich im entscheidenen vierten Satz beim 27:25 den Sack zu und konnten doch mit einem gewonnenen Spiel den Samstag beenden.
In der Partie Eisenhüttenstadt gegen Netzhoppers trennte man sich 3:1.
Ich möchte an dieser Stelle noch ein kleines persönliches Lob an unsere kleine Caro weitergeben. Tolles Spiel, obwohl Du selbst von Dir überrascht warst! Hat Spaß gemacht!
So kann es weiter gehen, Mädels!
1. VC Wildau: Mella, Stef, Caro R., Jule, Claudi, Steffi, Rike, Laura und Anne

Donnerstag, 18. November 2010

Die Unglaublichen starten erfolgreich in die neue Saison

Endlich hatten wir, die II. Mannschaft der Frauen des 1. VC Wildau unseren ersten Spieltag. Aufgrund der kürzeren Anfahrtwege und beruflichen Verpflichtungen starten wir diese Saison in der Berliner Freizeitserie "Ran an's Netz" in der Klasse Frauen II unter dem Namen "Die Unglaublichen". Unsere erste Auswärtsreise ging nach Spandau zur Mannschaft „Block Ade“.

Da wir alle Mannschaften in unserer Staffel noch nicht kannten, waren wir natürlich gespannt wie das Spiel wird. Schließlich haben wir so noch nicht zusammen gespielt und auch das Niveau in der Liga kannten wir noch nicht.

Nach dem relativ problemlosen Finden der Halle ging es ans Einspielen. Im ersten Satz versuchten wir von Anfang an unser Spiel aufzuziehen. Dies gelang gut, so dass wir den Satz ohne Schwierigkeiten 25:12 gewannen. Da jeder die gleichen Spielanteile haben sollte, wechselten wir nun munter durch. Jede Spielerin sollte mindestens 2 Sätze spielen.
Offensichtlich aus Mitleid und anderen Gründen machten wir im zweiten Satz mehr Fehler und bauten den Gegner auf. Mit Spaß und Siegeswille brachten wir den Satz aber doch noch mit 25:20 zu Ende. Durch eigene Annahmefehler und unzureichende Angriffe kam der Gegner im 3. Satz noch einmal bedrohlich nah. Wir rissen uns am Riemen und brachten den Satz mit 25:22 und damit das Spiel mit 3:0 nach Hause.

So wurde das erste Spiel der neuen Saison erfolgreich beendet, wir stehen an der Tabellenspitze und fühlen uns da ganz wohl. Hoffentlich bleibt es so.

1. VC Wildau: Lisa, Sandra, Anja, Valentina, Tinchen, Maja, Jette, Steffi, Grit

Montag, 8. November 2010

Wildauer Senioren erneut Deutscher Meister

Am 06. und 07. November fanden in Dresden die Deutschen Meisterschaften der Seniorinnen Ü 49 und der Senioren Ü 59 im Volleyball mit Beteiligung einer Wildauer Mannschaft statt. Nachdem sie in der Nordostdeutschen Meisterschaft souverän den 1. Platz belegt hatten fuhren sie nicht ganz ohne Titelhoffnungen zum Turnier.
Mit 9 Spielern, davon 7 aus dem Meisterkader von 2008 waren die Hoffnungen nicht unbegründet und die Vorrundengruppe mit TSG Solingen, TG Unterliederbach, MTV Obernkirchen und dem 1. VC Wildau war eine lösbare Aufgabe.
Die Spiele konnten jeweils 2:0 gewonnen werden und es ging in der folgenden Zwischenrunde um den Einzug ins Finale. Die Ergebnisse der Vorrunde wurden mit übernommen und die Wildauer starteten in der Zwischenrunde mit einem 2:0 gegen Unterliederbach. Jetzt folgte gegen den stark spielenden Chemnitzer PSV das entscheidende Spiel wer in das Finale einzieht. Anfangs merkte man den Wildauern den Druck an, der auf ihnen lastete und nach spannendem Verlauf gab es ein 1:1 unentschieden aber 11 mehr erzielte „kleine Punkte“ gaben den Ausschlag für Wildau. Wir stehen im Finale gegen den Reudnitzer SV, den mehrfachen Titelträger der letzten Jahre und Dauerrivalen.
Die Reudnitzer hatten immerhin Mitfavorit Potsdam Waldstadt den Weg ins Finale verwehrt. So kam es zu einem von vielen Zuschauern beklatschten echten Endspiel, in dem die Wildauer gleich zeigten, dass sie den Titel wollen. Der erste Satz ging mit 25:21 an die Wildauer. Eine geschlossene und homogene Wildauer Mannschaft aus der Frank Bergmann noch herausragte begann den zweiten Satz ebenfalls konzentriert und konnte diesen Satz mit 25:18 gewinnen. Überglücklich konnten die Wildauer mit ihrem Coach „Harry“ Wachs, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mitspielt, diesen deutlichen und so nicht erwarteten Sieg und damit den Deutschen Meister feiern.
Die anschließende Siegerehrung gestaltete sich noch einmal zu einem echten Höhepunkt und wir möchten auf diesem Wege den Veranstaltern des USV TU Dresden zu dieser gelungenen und sehr gut organisierten Meisterschaft gratulieren und uns für die Gastfreundschaft bedanken. Auch an unsere Gemeinde, die eine bequeme An-und Abreise möglich machte ein Dankeschön.
Wir gratulieren auch dem 2. Vertreter aus Brandenburg, dem VC Potsdam Waldstadt zum dritten Platz, der gegen den Chemnitzer PSV erkämpft wurde.
Den Titel holten Rainer „Fiete“ Eggert, Karl-Heinz“ Kalle“ Gesche, Karl Bache, Frank Bergmann, Bernd „Fütti“ Fütterer, Rainer Josek, Michael Kahlert, Alexander „Sascha“ Klimakow, Lutz Rehfeldt und Coach Joachim „Harry“ Wachs.

4 Punkte für Männer I am Wochenende

BSG Stahl Eisenhüttenstadt und Preussen Frankfurt/O. hießen die Gäste am 4. Spieltag der Landesliga in Wildau. Beide Mannschaften sind aus vergangenen Spielzeiten bekannt und sollten lösbare Aufgaben für die Wildauer Männer sein.
Bis auf Michael Weber der beruflich bedingt fehlte, konnte man personell aus den vollen schöpfen. Ziele des Tages waren also möglichst 4 Punkte und Spielpraxis für alle.
1. VC Wildau I - BSG Stahl Eisenhüttenstadt 3:0
Der bisherige Tabellenzweite war gegen die Wildauer Männer chancenlos. Mit variablen Angriffsspiel, flexiblen Tempo und immer öfter erfolgreicher Arbeit in Block und Feldabwehr bestimmten die Wildauer von Anfang bis Ende das Spielgeschehen. Am Ende stand ein klares und nie gefährdetes 3:0 und die Erkenntnis das man mit solch einer Leistung jeden schlagen kann zu Buche.
1. VC Wildau I - SV Preussen Frankfurt/O. 3:1
Der Aufsteiger aus der Oderstadt profitierte von den Personalwechseln der Wildauer Mannschaft. So entwickelte sich ein holpriges Spiel bei dem die Wildauer Männer mehrmals aufgrund von eigenen Nachlässigkeiten in Rückstand gerieten. Den 2. Satz musste man sogar abgeben da man die eigene Aufholjagd zu spät startete. Bemerkenswert war die Leistung der Wildauer im 3. Satz als man einen 9:17 Rückstand in einen 26:24 Satzerfolg umwandeln konnte. Ansonsten bleibt die Erkenntnis das die Wildauer Mannschaft sich im Gegensatz zum souveränen Auftritt in Spiel 1, auch sehr schwer tun kann.
In Spiel 3 siegte Eisenhüttenstadt mit 3:1 gegen Frankfurt/O.
Am Ende des Spieltages waren alle Ziele auf Wildauer Seite erreicht worden. Alle Spieler bekamen die Möglichkeit sich zu zeigen und die 4 Punkte blieben ebenfals in Wildau. Nach Abschluß der Vorrunde stehen die Wildauer nun mit 8:8 Pkt auf dem 5. Tabellenplatz. Weiter geht es mit den ersten Spielen der Zwischenrunde am 20.11.10 in der Lausitz. Dort geht es dann gegen die Gastgeber aus Kolkwitz und die 2. von Energie Cottbus. Hier sollte dann Wiedergutmachung für die beiden Pleiten am 1. Spieltag das Ziel der Wildauer sein.
1. VC Wildau I: S.Lamprecht, M.Leydecker, R.Wentzke, A.Dehnst, S.Welzel, T.Welzel, K.Dittmer, M.Göhr, R.Kraft, S.Rehfeldt

Montag, 25. Oktober 2010

Sieg und Niederlage für Männer I

TSGL Schöneiche III und BSG Pneumant Fürstenwalde waren die Gegner der I. Männer am vergangenen Wochenende. Gespielt wurde in der Stadthalle Erkner da die Sporthalle in Schöneiche wegen Restaurierungsarbeiten geschlossen war.
Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Matti Leydecker auf der Diagonalposition, musste Spielertrainer Sven Rehfeldt die Mannschaft etwas umbauen. Trotzdem wollte man an die Leistungen des 2. Spieltages anknüpfen, was den Männern in Spiel 1 auch durchaus gelang.
TSGL Schöneiche III - 1.VC Wildau I 1:3 (25:21, 17:25, 23:25, 19:25)
Mit 2 Änderungen, Alexander Dehnst auf der Diagonalposition und Thomas Welzel auf Annahme-Aussen, begann man das 1. Spiel des Tages gegen den Gastgeber. Ein bis zur Mitte ausgeglichner 1. Satz zeigte das beide Mannschaften den Sieg wollten. Erst zum Ende leisteten sich die Wildauer ein paar Fehler mehr und verloren schließlich mit 21:25.
Der 2. Satz des Spiels verlief ähnlich wie Satz 1. Der Unterschied bestand darin das die Wildauer Männer diesmal ihr Spiel bis zum Ende durchzogen und so den Schöneichern diesen Satz mit 25:17 abnehmen konnten.
Die Sätze 3 und 4 lieferten ein ähnliches Bild. Wildau mit konstanten Angriffen, solider Arbeit in Block und Feldabwehr, sowie den ein oder anderen Eigenfehler der Schöneicher Mannschaft. Am Ende hieß es 25:23 und 25:19 für den VC Wildau und damit 3:1 im Endergebnis für die Wildauer Männer.
Im 2. Spiel des Tages gewann, etwas überraschend, die TSGL Schöneiche mit 3:1 gegen die BSG Pneumant Fürstenwalde.
BSG Pneumant Fürstenwalde - 1.VC Wildau I 3:0 (25:15, 25:19, 25:22)
Nachdem Fürstenwalde im Spiel gegen Schöneiche den Gegner noch auf die leichte Schulter genommen hatte und zu spät damit begann die eigenen Stärken auszuspielen, bot sich in Spiel 3 des Tages ein anderes Bild. Die "Pneumänner" legen los wie die Feuerwehr und führen die Wildauer Männer zu Beginn des Spiels regelrecht vor. Punktestände von 7:1, 10:2, 16:9 und am Ende 25:15 für Fürstenwalde sprechen eine mehr als deutliche Sprache.
Auch in Satz 2 bekommen die Wildauer das schnelle Spiel von Fürstenwalde über die Aussenpsitionen nicht in den Griff. Wildau lässt die nötige Konzentration und Spritzigkeit vermissen und verliert auch den 2. Satz verdient mit 25:19.
Im 3. Satz lässt Fürstenwalde nichts mehr anbrennen. Wildau stellt in dem Satz um und versucht noch einmal das Spiel umzubiegen. Es bleibt leider nur beim Versuch und am Ende muß man sich auch im 3. Satz mit 25:22 geschlagen geben. Am Ende gewinnt Fürstenwalde das Spiel also verdient, auch in dieser Deutlichkeit, mit 3:0.
Am Ende des Spieltages haben die Wildauer Männer 2:2 Punkte auf dem Konto und können damit zufrieden sein, hält man doch Anschluss an das mittlere Tabellendrittel. Negativ muss man aber festhalten das man, wie bereits am 1. Spieltag, nicht in der Lage war sein volles Leistungsvermögen in 2 Spielen abzurufen. Hier müssen in den Bereichen Motivation und Konzentration deutliche Steigerungen her wenn man in dieser Saison auch mal einen "vierer" landen möchte.
Der nächste Spieltag findet am 6. November in der Sporthalle Ludwig-Witthöft Oberschule in Wildau statt. Anpfiff ist um 11:00 Uhr und zu Gast sind die Mannschaften aus Frankfurt/O. und Eisenhüttenstadt.
1. VC Wildau I: Ronny Wentzke, Thomas Welzel, Stefan Welzel, Michael Weber, Klaus Dittmer, Marco Göhr, Alexander Dehnst, Stanley Lamprecht, Sven Rehfeldt

Montag, 11. Oktober 2010

Nordostdeutscher Meister und Quali zur DM

Am Sonntag, den 10. Oktober 2010 gelang den Wildauer Senioren in der Sporthalle der Wildauer Oberschule ein souveräner Turniersieg und damit der Gewinn der Nordostdeutschen Meisterschaft, sowie die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft der Senioren in der Altersklasse Ü 59.
Nach der vor Ort vorgenommenen Auslosung spielte Wildau in einer Gruppe mit dem USC Magdeburg als Meister des Landes Sachsen Anhalt und dem Berliner Meister Helios Berlin. In der anderen Gruppe trafen die WSG Potsdam Waldstadt, der SV Berlin-Buch und der SV Einheit Aschersleben aufeinander.
Gleich im ersten Spiel zeigten die Wildauer, dass sie sich an diesem Tag viel vorgenommen hatten und gewannnen klar mit 2:0 gegen Magdeburg. Im zweiten Spiel gewann der Favorit aus Berlin gegen die Magdeburger ebenfalls mit 2:0, zeigte im Spiel aber schon einige spielerische Schwächen. Die Wildauer traten also in ihrem Gruppenspiel recht locker gegen den vermeintlichen Turnierfavoriten an und gewannen klar mit 2: 0.
Die erste Hürde, der Gruppensieg war genommen und man konnte gelassen dem anschließenden Überkreuz Vergleich entgegen sehen. Dort wurde im ersten Spiepel der Berliner Vizemeister SV Berlin Buch mit 2:0 bezwungen und es kam noch einmal zu dem Vergleich gegen Helios Berlin. Auch in diesem zweiten Vergleich spielten die Wildauer mit einer ungewohnten mannschaftlichen Harmonie und gewannen wieder mit 2:0.
Das bedeutete den Turniersieg, den Titel des Nordostdeutschen Meisters und die ungefährdete Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft am 6. und 7. November 2010 in Dresden.
Als Fazit kann man sagen, dass mit dieser Konzentration und spielerischen Harmonie in Dresden alles möglich ist. Warten wir es ab und drücken den Männern am ersten November Wochenende die Daumen.
Weiter qualifizierten sich die WSG Potsdam Waldstadt und Helios Berlin für die DM in Dresden.

Montag, 4. Oktober 2010

3. Platz beim Dahmepokal

"Die Strandelfen" vertraten den 1. VC Wildau beim diesjährigen Dahmepokal und errangen einen sensationellen 3. Platz im 50er Teilnehmerfeld. Die vollständigen Ergebnisse gibt es hier.

Montag, 27. September 2010

2 Punkte am Wochenende

Nach einem 3:0 Sieg gegen Concordia Buckow und einer 0:3 Niederlage gegen die Nachbarn vom SV Schulzendorf an diesem Wochenende, belegen die Männer der II. Mannschaft des 1. VC Wildau aktuell den 5. Platz in der Landesklasse.

Die ersten Punkte

Das erste Nachbarschaftsderby in der Saison 2010/2011, zwischen den Kontrahenten aus Wildau und Schulzendorf stand auf dem Programm des 2. Spieltages der Landesliga. Der zweite Gegner der Spielrunde in der Schulzendorfer Mehrzweckhalle war an diesem Wochenende die WSG aus Buckow.
SV Schulzendorf - 1. VC Wildau   0:3 (23:25, 18:25, 18:25)
Im ersten Satz, bis zum 3:3, ist es eine ausgeglichene Partie ehe sich der VC erstmals auf 3:7 absetzen kann. Nach der folgenden Schulzendorfer Auszeit läuft das Spiel mit leichten Vorteilen für die Wildauer weiter und macht seine nächste Pause bei 16:21 (2. Auszeit Schulzendorf). Jetzt machen es die Wildauer Männer noch einmal spannend und müssen nach leichten Eigenfehlern selbst bei 21:22 ihre erste Auszeit beantragen. Anschliessend leistet sich Schulzendorf einen Fehler mehr und der VC Wildau geht nach 23:25 mit 1:0 nach Sätzen in Führung.
Die Sätze 2 und 3 sind fast identisch. Schulzendorf jetzt mit vielen unnötigen Eigenfehlern und keiner Chance gegen die Wildauer Angriffe von allen Positionen. So steht es nach jeweils 18 min jeweils 25:18 und der VC Wildau fährt nach 64 min einem verdienten 3:0 Sieg und seine ersten 2 Punkte der Saison ein.
1. VC Wildau - WSG Buckow   1:3 (27:25, 17:25, 21:25, 21:25)
Im Spiel gegen die WSG Buckow konnte der VC Wildau nur im ersten Satz auf Augenhöhe mitspielen und sich diesen, wenn auch etwas glücklich, mit 27:25 sichern.
Im 2. Satz geht Wildau mit 10:4 in Führung ehe der erste Einbruch kommt. Das Wildauer Team "frisst" 6 kurze Flatteraufschläge ohne einen vernünftigen Spielaufbau und die WSG ist wieder im Spiel. Bis Ende des Satzes folgt ein ausgeglichenes Spiel ehe die Wildauer die 2. Serie von kurzen Flatterbällen erfolglos versuchen an das Netz zu spielen. Bei 17:19 nimmt Wildau noch einmal eine Auszeit, aber kann den Satzverlust nicht mehr abwenden.
Im 3. Satz das geleiche Bild. Wildau kann mithalten und braucht sich nicht verstecken. Bis zur ominösen Aufstellung Zuspieler 3, dann wieder das selbe Spielchen wie bereits im 2. Satz. Haben die Wildauer bisher nur leichte Probleme mit den kurzen Buckower Floats, so segeln in dieser Rotation die Bälle reihenweise ins nichts. Das ganze 2 mal in einem Satz und am Ende heisst es 25:21 und 2:1 für die WSG Buckow.
Satz 4 gehört den Wildauer Wechselspielern, will man doch zumindest in der Hinrunde möglichst allen Spielern die Möglichkeit geben zumindest ein wenig Wettkampfluft zu schnuppern. Von einzelnen starken, überzeugenden Spielzügen bis hin zu "Was'n das?" ist alles dabei. Buckow spielt solide seinen Stiefel runter und kann dabei ein wenig das Spielfeld vermessen. So steht es am Ende, auch Dank einer Buckower Serie von 6 (!) hintereinander verballerten Angriffen, "nur" 25:21 und somit 3:1 für die WSG Buckow.
Der erste Sieg der Saison und die Tatsache das bisher alle Gegner bei entsprechender Tagesform schlagbar sind, sollte für die nächsten Spiele weiter Auftrieb geben.
1. VC Wildau: Ronny Wentzke, Marco Göhr, Matti Leydecker, Alexander Dehnst, Klaus Dittmer, Stephan Welzel, Michael Weber, Thomas Welzel, Stanley Lamprecht, Sven Rehfeldt

Montag, 13. September 2010

Männer I mit misslungenem Auftakt

Am ersten Spieltag der Saison 2010 /2011 in der Landesliga (Süd) mussten sich die I. Wildauer Männer mit 2 Niederlagen begnügen.
Spielte man im ersten Spiel noch im Rahmen seiner Möglichkeiten und musste sich in den 3 gespielten Sätzen jeweils nur knapp geschlagen geben, so ging man in Spiel 2 schlicht und einfach (wie auf Kolkwitzer Seite richtig erkannt) k.o.
Aufgrund der schwachen Vorstellung in Spiel 2 wird an dieser Stelle auf eine ausführliche Berichterstattung verzichtet.
Ergebnisse:
SV Energie Cottbus II - Kolkwitzer SV   3:1
SV Energie Cottbus II - 1. VC Wildau I   3:0
Kolkwitzer SV - 1. VC Wildau I   3:0
1. VC Wildau I: Stanley Lamprecht, Ronny Wentzke, Marco Göhr, Matti Leydecker, Stephan Welzel, Klaus Dittmer, Michael Weber, Thomas Welzel, Stefan Wutzke, Sven Rehfeldt

Auftakt für die Jugend in der Kreisliga

Gegen den BC Fortuna Blankenfelde und den SC 2000 Eichwalde starteten die Jugendvolleyballer/innen des 1. VC Wildau in ihre erste Saison auf dem Grossfeld.
Bereits vor dieser Saison war klar das es sich nur um ein Lehrjahr für die Jungen und Mädchen der Altersklasse U 16 in der Kreisliga Dahmeland der Erwachsenen handeln wird.
Um so überraschender der Auftritt der Wildauer Youngsters. Zwar musste man sich den körperlich deutlich überlegenen Mannschaften klar geschlagen geben, konnte aber durch aufopferungsvollen Kampfgeist und mehrere gelungene Aktionen am Netz sowie in der Feldabwehr überzeugen.
Ergebnisse:
1. VC Wildau V - BC Fortuna Blankenfelde   0:3
1. VC Wildau V - SC 2000 Eichwalde   0:3
BC Fortuna Blankenfelde - SC 2000 Eichwalde   3:0
Ein grosses Dankeschön geht an dieser Stelle an die zahlreich erschienen Fans.
1. VC Wildau V: Laura Flücht, Mareen Büttner, Jennifer Griesbach, Domenique Kozcak, Svenja Koch, Sebastian Rutz, Leon Endres, Maximilian Sommerfeld, Christian Schirmer, Erik Müller, David Weyers

Montag, 23. August 2010

4. Platz in Potsdam

Beim Saisonvorbereitungsturnier der Männer des SC Potsdam belegte die 1. Männermannschaft des 1. VC Wildau am Sonntag dem 22.08.10 den 4. Platz.
Im 8'er Feld wurden in der Vorrunde in 2 Vierergruppen 2 Sätze nach dem Modus jeder gegen jeden gespielt. Die Wildauer Männer konnten dabei überzeugen und geben lediglich gegen den späteren Turniersieger "die Lässigen" (Oranienburg) 1 Satz ab, konnten aber nach kleinen Punkten das Spiel für sich entscheiden. Da in der Endabrechnung aufgrund von Punktgleichheit alle Ballpunkte zusammengezählt wurden reichte es schliesslich für den 2. Platz in der Vorrundengruppe.
Im Halbfinale musste man sich dann den jungen Männern aus Brandenburg mit 0:2 geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 wurde es dann noch einmal eng als die Wildauer Mannschaft einen 0:1 Satzrückstand zunächst noch einmal ausgleichen konnte. Im abschliessenden Tie-Break unterlag man aber schliesslich der Mannschaft vom SV Rehbrücke.
Ein 4. Platz und wichtige Erkenntnisse für die letzten 3 Trainingswochen vor dem Saisonstart am 11.09.10 in Cottbus waren die insgesamt doch positive Ausbeute an diesem Sonntag.
Ergebnisse:
VR VCW - Team Sanssouci 2:0 (-20, -21)
VR VCW - SC Potsdam Kirchsteiger II 2:0 (-21, -21)
VR VCW - Team "die Lässigen" 1:1 (22-, -21)
HF VCW - SFB II 0:2
Spiel um Platz 3 VCW - SV Rehbrücke 1:2
1. VC Wildau: S.Lamprecht, T.Welzel, M.Weber, S.Welzel, K.Dittmer, M.Göhr, R.Kraft, S.Rehfeldt

Montag, 7. Juni 2010

1. Männer mit 4. Platz in Schulzendorf

Beim 6. Schulzendorfer Nachtturnier für Männermannschaften belegte die 1. Mannschaft des 1. VC Wildau einen beachtlichen 4. Platz. Mit 9 Männern, wobei nur noch 3 Spieler aus dem Vorjahresteam dabei waren, bestritt man in der Vorrunde 4 Spiele über 2 Sätze.
Ergebnisse der Vorrunde:
VCW - Hohenneuendorf 0:2
VCW - SV Schulzendorf 1:1
VCW - Paulinenaue 2:0
VCW - Fernsehelektronik 2:0
Im anschliessenden Über-Kreuz Vergleich musste man sich als Gruppenzweiter der Staffel B leider, aber verdient, dem Gruppenersten der Staffel A und späterem Turniersieger "Sechs from the City" mit 0:2 geschlagen geben.
So spielte man schliesslich im "kleinen Finale" gegen die Mannschaft von Rotation Prenzlauer Berg. Im Gegensatz zum Halbfinale wo man sich doch etwas unter Wert verkauft hatte, konnten die VCW-Männer trotz 0:2 Niederlage wieder spielerisch überzeugen. Ein 4. Platz und die Erkenntnis das man für die kommende Saison in der Landesliga eine gute Mannschaft beisammen hat stimmen optimistisch für die kommenden Aufgaben.

1. VC Wildau: Stan Lamprecht, Thomas Welzel, Marco Goehr, Stefan Wutzke, Klaus Dittmer, Stephan Welzel, Michael Weber, Roberto Kraft, Sven Rehfeldt

Montag, 8. März 2010

Starkes Spiel aber 2 Niederlagen

Beim letzten Heimspiel der Saison ging es mal wieder gegen die beiden Tabellenersten. Auch wenn man nicht unbedingt an Siege glaubte, so wollten wir doch den Gegner etwas ärgern.

In den ersten beiden Sätzen gegen Hoppegarten wollte es nicht so recht klappen. Wenn auch das Spiel nicht schlecht war, spielten wir einfach zu langsam. Offensichtlich hatte das vorhergehende gemeinsame Frühstück doch noch nicht die erhoffte Wirkung entfaltet. Der dritte Satz war dann schon enger. Leider reichte es trotzdem nicht zu einem Satzgewinn und wir verloren wieder mal 0:3.

Danach ging es gegen Strausberg. Hier waren wir endlich wach. Zudem "verbannten" wir Maja auf die Liberaposition. Die machte unser Spiel sicherer und der Gegner musste schon kämpfen um uns zu besiegen. Leider schaffte er es auch und wir verloren nach einem sehr guten Spiel 0:3.

Wenn wir diese Leistung auch gegen untere Mannschaften abgerufen hätten, würden wir nicht auf dem 9. Platz stehen. Schade.

Im letzten Spiel des Tages gewann Hoppegarten gegen Strausberg wohl um den Aufstieg mit 3:1.

Es spielten: Bine, Maja, Stephie, Anke, Chrissy, Christin, Isa

Sonntag, 14. Februar 2010

Frauen I holen Pflichtsieg

Die 1. Damen gehen erneut mit einem Sieg und einer Niederlage vom Feld und festigen mit 16:24 Punkten den 6. Tabellenplatz in der Brandenburgliga. Am letzten Heimspieltag der Saison konnten sich die Wildauer Damen gegen den VC Storkow durchsetzen.
Nach einem unansehnlichen Start (0:4, 6:12) fanden die 1. Damen wieder in ihr routiniertes Spiel zurück und befreiten sich mittels druckvoller Angriffe aus dem Rückstand, 25:20.
In den folgenden Sätzen konnte man an diese Leistung anknüpfen und das Spiel deutlich für sich entscheiden. Ergebnis: 3:0 (25:20, 25:15, 25:19).
Von der zweiten Gastmannschaft, dem SF Brandenburg 24, trennte man sich in der Vergangenheit knapp 2:3. Ein dementsprechend spannendes Spiel versprach man sich von diesem letzten Aufeinandertreffen. Das gute Zusammenspiel untereinander ermöglichte variable Angriffe, mit denen die Brandenburger anfangs unter Druck gesetzt werden konnten. Die überraschende 3:0 Führung wurde auf 23:17 ausgebaut. Der Vorsprung war auch nötig denn die Gegnerinnen kämpften sich noch auf 21:23 heran, bevor der Sack endlich zugemacht wurde, 25:21.
Ab dem zweiten Satz hatte sich der SFB 94 in der Abwehr auf die Angriffe eingestellt und konterte mit seinem schnellen Angriffsspiel. Der Wildauer Block und die Abwehr brachten die gegnerischen Hauptangreifer nicht unter Kontrolle, zudem nahmen die Eigenfehler im Aufgabenspiel und im Angriff zu. Zwei verlorene Sätze waren die Folge. Im vierten Satz konnte man noch einmal 19:16 in Führung gehen, allerdings bewiesen die Gegnerinnen letztlich mehr Kondition und Kontinuität. Durch eine Aufgabenserie gelang den Brandenburger Mädels bei 21:21 der Ausgleich und bei 21:25 der Satz- und Spielgewinn. Ergebnis: 3:1 (25:21, 18:25, 19:25, 21:25).
Kommentar von Trainer Thomas Eick zum Spieltag:
"Nach der Pflicht folgt die Kür. Das erste Spiel gegen VC Storkow musste gewonnen werden, um den bisher erreichten Tabellenplatz zu sichern. Obwohl es ein schwerer Start war, erfüllte meine Mannschaft die gesetzte Erwartung. Im zweiten Spiel gegen Brandenburg wurde deutlich, dass meine Mannschaft im Angriff und in der Abwehr flexibler sein muss. Der Punktestand zeigt, dass auch solche Spiele zu gewinnen sind."
Es spielten: Tine, Rike, Paula, Caro L., Anne, Claudi, Steffi W., Tina, Mella
Trainer: Thomas Eick