Montag, 22. November 2010

Wildauer Männer bleiben dran

Am 5. Spieltag der Landesliga waren die Männer des 1. VC Wildau beim Kolkwitzer SV zu Gast. Die Mannschaft von SV Energie Cottbus II komplettierte die 3er Runde. Am 1. Spieltag der Saison waren die Männer gegen beide Teams noch unterlegen gewesen und speziell gegen den Kolkwitzer SV wollte man Wiedergutmachung für eine desolate Leistung betreiben.
In Spiel 1 des Tages ging es für die Wildauer Männer gleich gegen den Gastgeber.
Kolkwitzer SV - 1. VC Wildau 1:3     (26:28, 18:25, 28:26, 25:27)
Von Beginn an bekamen die Zuschauer ein Spiel mit 2 gleichwertigen Mannschaften zu sehen. In Satz 1 wechselt eine 2-3 Punkte Führung ständig die Seiten und keine Mannschaft kann sich entscheidend absetzen. Am Ende können die Wildauer 2 Bälle mehr bei eigenem Aufschlag verwerten und gewinnen knapp den ersten Satz. In Satz 2 spielen die Wildauer konzentriert weiter und überzeugen mit sicheren Aufschlägen, einer soliden Blockarbeit und einem variablen Angriffspiel. Kolkwitz lässt etwas nach und Wildau kann den Satz sicher mit 18:25 für sich verbuchen.
Mit einer 2:0 Satzführung im Rücken sollten die Wildauer eigentlich den Sack zu machen können. Doch es schlichen sich auf Wildauer Seite kleine Unkonzentriertheiten ein, die dafür sorgten das sich wieder 2 gleichwertige Mannschaften gegenüber standen. Am Ende hat der KSV die Nase vorn und gewinnt 28:26. Im 4. Satz sehen alle Beteiligten nach wie vor ein ausgeglichenes Spiel. Der KSV spielt befreit auf und Wildau versucht das Spiel zu bestimmen. Am Ende hat der VCW die Nase vorn und gewinnt den Satz 27:25 und das Spiel mit 3:1.
Für das gesamte Spiel bezeichnend ist die Tatsache das nur im 2. Satz die 25er Punktemarke für den Satzgewinn ausreichte.
Im anschließenden 2. Spiel des Tages besiegte der Kolkwitzer SV etwas überraschend die 2. von Energie Cottbus mit 3:1.
SV Energie Cottbus - 1. VC Wildau 2:3  (12:25, 25:18, 25:21, 18:25, 14:16)
Den Cottbuser Männern steckte anscheinend noch die vorangegangene Niederlage in den Köpfen. So kam der VC ungefährdet und überraschend deutlich zum ersten Satzgewinn. Im 2. Durchgang zeigte Energie dann aber sein Können und konnte gegen einen Gang zurückschaltende Wildauer zum 1:1 ausgleichen. In Satz 3 stellte Wildau zum Satzende wieder die erste 6 aufs Feld aber die Aufholjagd begann zu spät. Satzgewinn und 2:1 Führung für Cottbus. Im 4. Satz mit dem Rücken zur Wand spielte Wildau jetzt wieder auf einem ansprechendem Niveau und glich zum 2:2 Satzstand aus. Im entscheidenden 5. Durchgang knüpfte Wildau an die Leistung aus Satz 4 an und machte es erst zum Ende mit einer eigenen Schwächephase noch einmal spannend. Am Ende hieß es 16:14 und 3:2 für den 1. VC Wildau.
Obwohl Annahmespieler genervt von gegnerischen Aufschlägen den Annahmeriegel verließen und die Wildauer Männer nicht immer fehlerfrei spielten, konnte man durch eine tolle Moral und Kampfgeist beide Spiele für sich entscheiden. Somit rückt die obere Tabellenhälfte enger zusammen, spielten doch am Wochenende alle anderen Teams für den 1. VC Wildau. Platz 1-4 liegen mit 14:6 Punkten gleichauf. Wildau liegt mit 12:8 Punkten dahinter auf Platz 5 in Schlagnähe zur Tabellenspitze.
1. VC Wildau: Ronny Wentzke, Stefan Welzel, Alex Dehnst, Klaus Dittmer, Thomas Welzel, Matti Leydecker, Roberto Kraft, Stanley Lamprecht, Sven Rehfeldt

Sonntag, 21. November 2010

"Du weißt ja, warum die jetzt die Auszeit genommen hat, oder?"

Zum Beginn der Zwischenrunde wird es Zeit auch wieder auf unserer Seite für etwas Lesestoff zu sorgen. Am 20.11.2010 trafen die Wildauer Damen auf die Mannschaften aus Eisenhüttenstadt und die Netzhoppers aus KW.
Im ersten Spiel des Tages begegneten wir Eisenhüttenstadt. Es sollte ein recht kurzes und klares Spiel für die Gegner werden. Zusammen mit einer von Fieber angeschlagenen Laura versuchten Rike, Claudi, Mella, Stef und Steffi das Ruder nochmal an sich zu reißen. Leider war in diesem Spiel das Glück nicht auf unserer Seite und das war an dem Endergebnis von 0:3 für Eisenhüttenstadt nicht zu verkennen (21:25, 16:25, 21:25).
Das zweite Spiel sollte mit der frisch eingewechselten Zuspielerin Caro R. und Anne auf der Diagonalposition ein ganz anderes Bild von Wildau darlegen. Es lief einfach rund. Dies zeigten wir zwar erst ab dem zweiten Satz (1.Satz: 21:25 für Netzhoppers), doch dann umso ausdrucksstarker. Saubere Annahmen machten ein gezieltes Zuspiel in Kombination mit gut platzierten Angriffen möglich. Wir entschieden die nächsten beiden Sätze für uns (25:21, 25:19). Da Trainer Thomas Eick am heutigen Spieltag nicht auf der Trainerbank sitzen konnte, vertrat ihn Thomas Ebner mit liebevollen Kommentaren wie: " ...Du weißt ja, warum die jetzt die Auszeit genommen hat, oder? Damit Du jetzt ins Netz haust!!" Diese zwei Sätze brannten sich schmunzelnd in die Köpfe aller Wildauer Mädels. Jetzt stand wir kurz vor unserem Ziel: dieses Spiel hatten wir uns mit guter Leistung einfach verdient. Die Stimmung in der Halle war grandios und so machten wir schlußendlich im entscheidenen vierten Satz beim 27:25 den Sack zu und konnten doch mit einem gewonnenen Spiel den Samstag beenden.
In der Partie Eisenhüttenstadt gegen Netzhoppers trennte man sich 3:1.
Ich möchte an dieser Stelle noch ein kleines persönliches Lob an unsere kleine Caro weitergeben. Tolles Spiel, obwohl Du selbst von Dir überrascht warst! Hat Spaß gemacht!
So kann es weiter gehen, Mädels!
1. VC Wildau: Mella, Stef, Caro R., Jule, Claudi, Steffi, Rike, Laura und Anne

Donnerstag, 18. November 2010

Die Unglaublichen starten erfolgreich in die neue Saison

Endlich hatten wir, die II. Mannschaft der Frauen des 1. VC Wildau unseren ersten Spieltag. Aufgrund der kürzeren Anfahrtwege und beruflichen Verpflichtungen starten wir diese Saison in der Berliner Freizeitserie "Ran an's Netz" in der Klasse Frauen II unter dem Namen "Die Unglaublichen". Unsere erste Auswärtsreise ging nach Spandau zur Mannschaft „Block Ade“.

Da wir alle Mannschaften in unserer Staffel noch nicht kannten, waren wir natürlich gespannt wie das Spiel wird. Schließlich haben wir so noch nicht zusammen gespielt und auch das Niveau in der Liga kannten wir noch nicht.

Nach dem relativ problemlosen Finden der Halle ging es ans Einspielen. Im ersten Satz versuchten wir von Anfang an unser Spiel aufzuziehen. Dies gelang gut, so dass wir den Satz ohne Schwierigkeiten 25:12 gewannen. Da jeder die gleichen Spielanteile haben sollte, wechselten wir nun munter durch. Jede Spielerin sollte mindestens 2 Sätze spielen.
Offensichtlich aus Mitleid und anderen Gründen machten wir im zweiten Satz mehr Fehler und bauten den Gegner auf. Mit Spaß und Siegeswille brachten wir den Satz aber doch noch mit 25:20 zu Ende. Durch eigene Annahmefehler und unzureichende Angriffe kam der Gegner im 3. Satz noch einmal bedrohlich nah. Wir rissen uns am Riemen und brachten den Satz mit 25:22 und damit das Spiel mit 3:0 nach Hause.

So wurde das erste Spiel der neuen Saison erfolgreich beendet, wir stehen an der Tabellenspitze und fühlen uns da ganz wohl. Hoffentlich bleibt es so.

1. VC Wildau: Lisa, Sandra, Anja, Valentina, Tinchen, Maja, Jette, Steffi, Grit

Montag, 8. November 2010

Wildauer Senioren erneut Deutscher Meister

Am 06. und 07. November fanden in Dresden die Deutschen Meisterschaften der Seniorinnen Ü 49 und der Senioren Ü 59 im Volleyball mit Beteiligung einer Wildauer Mannschaft statt. Nachdem sie in der Nordostdeutschen Meisterschaft souverän den 1. Platz belegt hatten fuhren sie nicht ganz ohne Titelhoffnungen zum Turnier.
Mit 9 Spielern, davon 7 aus dem Meisterkader von 2008 waren die Hoffnungen nicht unbegründet und die Vorrundengruppe mit TSG Solingen, TG Unterliederbach, MTV Obernkirchen und dem 1. VC Wildau war eine lösbare Aufgabe.
Die Spiele konnten jeweils 2:0 gewonnen werden und es ging in der folgenden Zwischenrunde um den Einzug ins Finale. Die Ergebnisse der Vorrunde wurden mit übernommen und die Wildauer starteten in der Zwischenrunde mit einem 2:0 gegen Unterliederbach. Jetzt folgte gegen den stark spielenden Chemnitzer PSV das entscheidende Spiel wer in das Finale einzieht. Anfangs merkte man den Wildauern den Druck an, der auf ihnen lastete und nach spannendem Verlauf gab es ein 1:1 unentschieden aber 11 mehr erzielte „kleine Punkte“ gaben den Ausschlag für Wildau. Wir stehen im Finale gegen den Reudnitzer SV, den mehrfachen Titelträger der letzten Jahre und Dauerrivalen.
Die Reudnitzer hatten immerhin Mitfavorit Potsdam Waldstadt den Weg ins Finale verwehrt. So kam es zu einem von vielen Zuschauern beklatschten echten Endspiel, in dem die Wildauer gleich zeigten, dass sie den Titel wollen. Der erste Satz ging mit 25:21 an die Wildauer. Eine geschlossene und homogene Wildauer Mannschaft aus der Frank Bergmann noch herausragte begann den zweiten Satz ebenfalls konzentriert und konnte diesen Satz mit 25:18 gewinnen. Überglücklich konnten die Wildauer mit ihrem Coach „Harry“ Wachs, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mitspielt, diesen deutlichen und so nicht erwarteten Sieg und damit den Deutschen Meister feiern.
Die anschließende Siegerehrung gestaltete sich noch einmal zu einem echten Höhepunkt und wir möchten auf diesem Wege den Veranstaltern des USV TU Dresden zu dieser gelungenen und sehr gut organisierten Meisterschaft gratulieren und uns für die Gastfreundschaft bedanken. Auch an unsere Gemeinde, die eine bequeme An-und Abreise möglich machte ein Dankeschön.
Wir gratulieren auch dem 2. Vertreter aus Brandenburg, dem VC Potsdam Waldstadt zum dritten Platz, der gegen den Chemnitzer PSV erkämpft wurde.
Den Titel holten Rainer „Fiete“ Eggert, Karl-Heinz“ Kalle“ Gesche, Karl Bache, Frank Bergmann, Bernd „Fütti“ Fütterer, Rainer Josek, Michael Kahlert, Alexander „Sascha“ Klimakow, Lutz Rehfeldt und Coach Joachim „Harry“ Wachs.

4 Punkte für Männer I am Wochenende

BSG Stahl Eisenhüttenstadt und Preussen Frankfurt/O. hießen die Gäste am 4. Spieltag der Landesliga in Wildau. Beide Mannschaften sind aus vergangenen Spielzeiten bekannt und sollten lösbare Aufgaben für die Wildauer Männer sein.
Bis auf Michael Weber der beruflich bedingt fehlte, konnte man personell aus den vollen schöpfen. Ziele des Tages waren also möglichst 4 Punkte und Spielpraxis für alle.
1. VC Wildau I - BSG Stahl Eisenhüttenstadt 3:0
Der bisherige Tabellenzweite war gegen die Wildauer Männer chancenlos. Mit variablen Angriffsspiel, flexiblen Tempo und immer öfter erfolgreicher Arbeit in Block und Feldabwehr bestimmten die Wildauer von Anfang bis Ende das Spielgeschehen. Am Ende stand ein klares und nie gefährdetes 3:0 und die Erkenntnis das man mit solch einer Leistung jeden schlagen kann zu Buche.
1. VC Wildau I - SV Preussen Frankfurt/O. 3:1
Der Aufsteiger aus der Oderstadt profitierte von den Personalwechseln der Wildauer Mannschaft. So entwickelte sich ein holpriges Spiel bei dem die Wildauer Männer mehrmals aufgrund von eigenen Nachlässigkeiten in Rückstand gerieten. Den 2. Satz musste man sogar abgeben da man die eigene Aufholjagd zu spät startete. Bemerkenswert war die Leistung der Wildauer im 3. Satz als man einen 9:17 Rückstand in einen 26:24 Satzerfolg umwandeln konnte. Ansonsten bleibt die Erkenntnis das die Wildauer Mannschaft sich im Gegensatz zum souveränen Auftritt in Spiel 1, auch sehr schwer tun kann.
In Spiel 3 siegte Eisenhüttenstadt mit 3:1 gegen Frankfurt/O.
Am Ende des Spieltages waren alle Ziele auf Wildauer Seite erreicht worden. Alle Spieler bekamen die Möglichkeit sich zu zeigen und die 4 Punkte blieben ebenfals in Wildau. Nach Abschluß der Vorrunde stehen die Wildauer nun mit 8:8 Pkt auf dem 5. Tabellenplatz. Weiter geht es mit den ersten Spielen der Zwischenrunde am 20.11.10 in der Lausitz. Dort geht es dann gegen die Gastgeber aus Kolkwitz und die 2. von Energie Cottbus. Hier sollte dann Wiedergutmachung für die beiden Pleiten am 1. Spieltag das Ziel der Wildauer sein.
1. VC Wildau I: S.Lamprecht, M.Leydecker, R.Wentzke, A.Dehnst, S.Welzel, T.Welzel, K.Dittmer, M.Göhr, R.Kraft, S.Rehfeldt