Sonntag, 30. Dezember 2012

Der erfolgreiche Versuch zum Jahresende

Am Samstag,den 08.12.2012, spielte die 2. Männer in Lübben den 9. Spieltag der Landesklasse Ost. Ganz unter dem Motto „Mehrgenerationenvolleyball“ reisten wir mit 3 erfahrenen Spielern, 4 Jugendspielern und Ronny und Marco als Trainer an.


Im ersten Spiel gegen den Tabellenzweiten die Red Cocks Frankfurt/Oder, hatten wir allerdings Mühe unsere Stärke zu zeigen, da der Gegner einfach taktisch und den jungen Spielern vorallem körperlich klar Überlegen war. Trotzdem gaben alle ihr bestes und wir schafften es in jedem der Sätze mindestens 12 Punkte zu erringen am Ende stand trotzdem ein klares 3:0.
 
Im 2. Spiel des Tages ging es dann gegen die Heimmannschaft die TSG Lübben, im ersten Satz hielten wir am Anfang weitgehend mit und konnten viele gute Aktionen zeigen, jedoch verloren wir wegen unnötigen Fehlern und den ersten Satz mit 25:21 knapp. Ganz anders im 2. Satz, hier fingen wir stark an und waren zwischenzeitlich mit 10 Punkten vorn und konnten den Satz mit 25:21 für uns entscheiden. Im 3. Satz waren alle nicht voll bei der Sache und wir verloren mit 25:13 zu klar. Doch die Mannschaft war wach und hatte nur ein Ziel: den Sieg über 5 Sätze. So konnten wir den 4. Satz mit 28:26 knapp für uns entscheiden. So gingen wir an unsern psychischen Vorteil denkend in den 5. Satz, welchen wir allerdings leider mit 15:10 verloren.

Spieler: Sebastian Rutz, David Weyers, Christian Schirmer, Robert Mollenschott, Thomas Welzel, Christoph Pusch, Nico Dornau

Montag, 3. Dezember 2012

Spitzenspieltag für Männer I in Eisenhüttenstadt

Am 6. Spieltag ging es für Wildau's I. Männer gegen den Ersten der Liga BSG Stahl Eisenhüttenstadt und den Zweiten der Liga SV Schulzendorf.

Im ersten Spiel des Tages wartete der Derby-Gegner mit Schulzendorf. Aufgrund der guten Leistungen des letzten Spieltags betraten die Wildauer Männer mit breiter Brust das Spielfeld. Hochkonzentriert erwischten wir den besseren Start und konnten uns gleich zu Beginn des Satzes mit teilweise 8 Punkten Vorsprung absetzen.
Es gelang uns die Konzentration zu halten, wenngleich Schulzendorf zum Ende des Satzes besser ins Spiel fand, machten wir schließlich den Sack zu und holten uns den Satzgewinn.
Wie das Ende des ersten Satzes vermuten lies, wurde es nun ein Spiel beider Mannschaften auf Augenhöhe indem der Ball oftmals mehrmalig das Netz überquerte, ehe eine Mannschaft ein Punkt machen konnte. In den Sätzen 2 und 3 hatten die Schulzendorfer jedoch jeweils am Ende die Nase vorn und so stand es nach Sätzen 1:2 gegen Wildau.
Auch der 4. Satz begann recht schnell mit einem Rückstand von 6 Punkten für die Wildauer. Nicht aufgebend, pushten Sie sich wieder hoch und konnten den Satz noch drehen und schlussendlich für sich entscheiden.
So stand nun der Tiebreak an, der nun die Spielentscheidung bringen sollte. Leider erwischten wir dank einiger individueller Fehler einen Fehlstart und lagen zum Seitenwechsel mit 3:8 zurück. Noch einmal versuchten wir uns gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Es half jedoch nichts, die Schulzendorfer ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen und machten einfach Ihre Punkte. So ging der Tie-Break mit 15:10 und somit das Spiel mit 2:3 verloren. Es bleibt dabei, Tie-Break gehört nicht zur Wildauer Stärke.
Nach der Spielpause ging es für unsere Männer gegen „Hütte“ ran. Es dauerte ein wenig, ehe sich die Wildauer an das druckvollere Aufschlagsspiel und die merklich bessere Blockarbeit des Gegners gewöhnen konnten. So gingen die Sätze 1 und 2 verloren. Im dritten Satz gelang es Wildau nochmals, seine Kämpferqualitäten zu beweisen und so konnten Sie auch in den zahlreichen langen Ballwechseln Punkte holen und so schlussendlich Satz 3 für sich entscheiden. Im 4ten Satz zog „Hütte“ an, während auf der Wildauer Seite, dank der sehr intensiven 8 Sätze mit ungewöhnlichen langen Ballwechseln, sichtlich die Kräfte schwanden, um sich nochmals gegen die Niederlage zu stemmen. Somit gingen Satz 4 und das Spiel mit 1:3 verloren.
Das dritte Spiel des Tages zwischen „Hütte“ und Schulzendorf war dann deutlicher als vorher angenommen. Auch wenn Schulzendorf jeweils zum Satzende nochmals aufholte, war es schlussendlich ein ungefährdetes 3:0 für die BSG Stahl Eisenhüttenstadt.
Fazit: Auch wenn beide Spiele verloren gingen, war eine Steigerung zum Hinrundenspieltag der Wildauer Mannschaft wahrzunehmen. Vielleicht haben hat Wildau in der zweiten Rückrunde dann in heimischer Halle ein wenig mehr Glück gegen Schulzendorf und wird mit einem Sieg belohnt.
1. VC Wildau: Klaus Dittmer, Ronny Wentzke, Sven Rehfeldt, Alex Rossa, Marco Göhr, Torsten Rusbült, Jon Liedtke, Christoph Pusch, Phillip Eick

Sonntag, 2. Dezember 2012

Erfolgreicher Saisonstart

Nachdem der eigentliche erste Spieltag vom Gegner abgesagt wurde, durften wir am Montag nun endlich in unsere 3. Saison in der Freizeitliga starten. Gegner waren die Damen von Cosmos, Vorjahreszweite der Leistungsklasse 2.
Mit 9 anwesenden Spielerinnen waren wir gut aufgestellt und gingen sofort engagiert und motiviert in den ersten Satz.
Die Annahme funktionierte, die Pässe standen gut und unsere Angriffe brachten wir meist erfolgreich durch. Unsere Gegner hatten einige Startschwierigkeiten und produzierten Eigenfehler zu unseren Gunsten. Wir setzten uns schnell ab und konnten unseren Vorsprung bis zum Ende durchhalten. Endstand 25-16.
In Satz 2 kam Mareen für Lisa aufs Feld und machte ihre Sache als Zuspielerin durchweg sehr gut. Wir machten ihr das Leben mit unseren miesen Annahmen jedoch sehr schwer. Der Gegner lief uns davon und auch ein Endspurt am Ende brachte uns nicht den erwünschten Satzgewinn. Wir verloren 21-25.
In Satz 3 blieben wir in der gleichen Mannschaftsaufstellung (Mareen-Zuspiel, Jenny und Grit auf Mitte, Theresa und Chrisy auf Annahme/Außen, Maja als Libera und Anja auf Diagonal). Es sollte von Anfang an besser laufen als im Satz zuvor. Der Satz verlief bis zum Ende allerdings ohne größere Ausreißer eines Teams, so dass wir knapp aber verdient zu 17 gewannen.
Auf in den letzten Satz. Die Zuspieler tauschten noch einmal zurück und es ging los. Immer noch motiviert aber mit 3 Sätzen in den Knochen, die wir alle nicht mehr gewohnt sind ;-), spielten wir gut auf und hatten am Ende die Nase vorn 25-20. Erstes Spiel der Saison und der erste Sieg – so kann es weitergehen.
Mir hat das Spiel sehr viel Spaß gemacht – es hat gezeigt, dass die Trainingseinheiten erfolgreich sind, aber auch, dass es noch einiges zu tun gibt. Als Mannschaft sind wir super zusammengewachsen und das ist ein erfolgsversprechendes Fundament für die nächsten Spiele. Vielen Dank an Axel und Marco die ihre kostbare Zeit für unser Training opfern.
Ein großes Dankeschön auch an die Jungs die unser Spiel gepfiffen haben.
Es spielten: Lisa, Mareen, Theresa, Chrisy, Grit, Jenny, Maja, Christin, Anja
Es coachte: Axel

Montag, 19. November 2012

Männer I in Schöneiche: „Hier geht was!“

Am 5. Spieltag in der Landesliga Süd trafen die 1. Männer des VC Wildau auf die Mannschaften Kolkwitzer SV und TSGL Schöneiche III. Spielort war die Lehrer-Paul-Bester Halle in Schöneiche. Das Programm: Spiel 1 gegen Kolkwitz und Spiel 2 gegen TSGL Schöneiche. Sehr groß sollte der Kader aber nicht werden, da StephanWelzel, Torsten Rusbült und Basti Liebsch leider arbeitsbedingt absagen mussten.
Angekommen in Schöneiche gab es erst einmal Teambesprechung mit dem nun kompletten Team. Die Frage des Tages: Libero oder nicht Libero? Nachdem das Thema zu Gunsten des Libero und damit gegen einen weiteren Auswechsler gefallen war, ging es in die Umkleide zum Umziehen. Währenddessen die Worte des Trainers: „Also Jungs, wir wollen hier zwei Punkte mitnehmen, das heißt, wir schlagen Kolkwitz und Schöneiche wollen wir ärgern.“
Kolkwitz vs. Wildau 1:3
Der erste Satz war bezeichnend für die Startleistung des VC Wildau. Die Mannschaft war einfach wacher und zielstrebiger nach dem Einschlagen. Sehr schnell lag man 8:5 in Führung. Dann war Jon Liedtke mit der Aufgabe an der Reihe. Die Position sollte er nicht so schnell wechseln. Als es dann doch so weit war und das Team wieder in die Annahme mussten, stand es bereits 15:5. Der Satz wurde letztendlich mit 25:11 gewonnen.
Im zweiten Satz spielten dann auch die Kolkwitzer wieder mit. Ihre Annahme wurde stabiler und nun durfte auch der Wildauer Block zupacken. Doch eben dieser und die Feldabwehr waren einfach besser als bei den Jungs aus Kolkwitz. Viele Punkte in Satz 1 und 2 erzielten die beiden Wildauer Mittelblocker Klaus Dittmer und Marco Göhr, die sich jeweils mit Schnellangriffen und Blockpunkten durchsetzten. Dies war jedoch nur möglich durch die starke Annahme von Ronny Wentzke, der teilweise die Hälfte des Feldes abdeckte. Mit 25:20 war der Satz entschieden.
Der berühmte 3. Satz von Wildau – Wie immer nach zwei starken Sätzen gab es für die Wildauer Mannschaft auch an diesem Tag wieder einen Dämpfer. Alle auf dem Feld wollten keinen vierten Satz gegen Kolkwitz. Leider sagte die Körpersprache der Wildauer Jungs aber was anderes. Als Klaus Dittmer draußen stand (Libero Micha Weber war im Spiel), konnte er nicht glauben, was er sah. Er nahm dann beim Stand von 7:13 für Kolkwitz eine Auszeit, um alle wieder wachzurütteln. Die Ansage lautete, man solle doch wieder tief stehen und die Feldabwehr wieder aufnehmen. Alle Spieler gelobten Besserung. Doch wie gesagt, es drohte der berühmte 3. Satz von Wildau. Die Spieler gingen auf das Feld und wollten alles besser machen – Pustekuchen.
Die Annahme, die vorher sehr gut war, baute stark ab. Die Mannschaft versuchte die Annahme etwas umzustellen um gerüstet in das Spiel gegen Schöneiche zu gehen. Doch leider ging in diesem Satz nicht mehr viel und die Wildauer verloren ihn mit 12:25 Punkten.
Was nun? Totaleinbruch oder Trotzreaktion? Es wurde im vierten Satz eine Trotzreaktion. Alle zogen wieder an einem Strang und so wurden die geforderten zwei Punkte, die der Trainer an dem Spieltag haben wollte, in nur 14 Minuten eingespielt. Wildau gewann deutlich mit 25:11.
Nun stand die Pause und Auswertung des Spiels an. Gemeinsamer Tenor der Mannschaft: Starker 4. Satz, Stimmung gut, jetzt Schöneiche ärgern, auf geht's.
TSGL Schöneiche vs. Wildau 1:3
Der erste Satz ging gleich los mit einer Menge Arbeit für Libero Micha Weber und Außenangreifer Jon Liedtke. Die gegnerischen Spieler vermieden den Aufschlag auf Ronny Wentzke und setzen die Wildauer Annahme mit kurzen Aufschlägen unter Druck. Es dauerte nicht lange und es kamen die ersten Beschwerden von unserem Zuspieler. Viele Sprungflatter- und Flatteraufschläge wurden nicht wie vom Trainer gefordert angenommen. Demzufolge nahm der Trainer eine Auszeit beim Stand von 13:20 für die TSLG Schöneiche. Die Emotionen gingen in der Pause hoch, konstruktive Anweisungen kamen dann vom Trainer. Trotz Umsetzung er Vorgaben ging der erste Satz noch mit 25:17 an die Gastgeber.
Im zweiten Satz lagen die Wildauer gleich 2:5 hinten. Die erste Auszeit wurde sogleich genommen, um den Gegner aus dem Konzept zu bringen. Es klappte sehr gut und bei der ersten Auszeit der TSGL Schöneiche waren die Gäste auf 7:7 herangekommen. Der zweite Satz war an dem Tag der entscheidende. Die Annahme wurde wieder stabil und das Wildauer Angriffsspiel wurde dadurch flexibler, so dass die Wildauer Angreifer teilweise nur einen Blockspieler gegenüber standen. Regelmäßig punktete die Wildauer Mannschaft über die starken Mittelblocker. Leider war Schöneiche auch bemüht, diesen Satz zu gewinnen. Besonders Außenangreifer Marchal, der den Wildauern schon beim Heimspiel die Angaben um die Ohren gehauen hatte, machte sehr viel Druck mit seinen Aufgaben. Libero Micha Weber, der zwei dieser Angaben nur wieder direkt in gegnerische Spielhälfte annahm, hatte an dem Tag keine Lösung parat. So musste Mittelblocker Klaus Dittmer die Annahme verstärken. Entweder lag es an der Trikotfarbe des Liberos (Rot) oder an der Präsenz von Klaus Dittmer, aber fortan war die Annahme stabiler. In dem Satz blieb Wildau mit Schöneiche auf Augenhöhe und schaffte es, einen Vorsprung von zwei Punkten aufzubauen. TSGL Schöneiche versuchte nun mit ihrer zweiten Auszeit die Gäste aus dem Konzept zu bringen. Stand 20:18 für Wildau. Die Mannschaft hielt durch und gewann diesen wichtigen Satz nach 27 Minuten mit 27:25.
Start in den 3. Satz. Die Stimmung war super, alle feuerten sich gegenseitig an und jeder kämpfte für den anderen. Tolle Teamleistung! Die Ansage vom Trainer: „Hier geht was!“ hatten nun alle verinnerlicht und so spielte Wildau die TSGL Schöneiche an die Wand. Die Wildauer Männer stellten Ihr Aufschlagspiel um und setzte so die Annahme von Schöneiche unter Druck. So gewann Wildau den Satz mit 25:12.
Satz 4 begann mit einer Schrecksekunde. Beim Stand von 1:1 musste das Wildauer Team eine Auszeit nehmen. Jon Liedtke hatte einen Krampf in der rechten Wade. Doch da kein Auswechsler auf der Bank saß, musste er weiter spielen. Es entwickelte sich zu einem Spiel auf Augenhöhe. In den entscheidenden Phasen schafften die Wildauer Jungs mit Stimmung und Kampfgeist, das Spiel ausgeglichen zu halten. Es klappten einfache Dinge, die an manchen Tagen nicht klappten. Bestes Beispiel war der "Baggeraufsteigerpass" von Zuspieler Sven Rehfeldt auf Mittelblocker Klaus Dittmer, der diesen auf den Boden hämmerte und bei der TSGL Schöneiche für erstaunte Gesichter sorgte. Das Team erarbeitete sich einen Vorsprung von drei Punkten bis zur letzten Auszeit der TSGL Schöneiche. 18:15 für Wildau. Leider kam die TSGL Schöneiche wieder auf 24:24 ran, aber jetzt auch angefeuert von StephanWelzel, der nach seiner Frühschicht noch in der Halle vorbeikam, sicherte Mittelblocker Marco mit seinem Schnellangriff Sieg. So gewann Wildau den Satz verdient mit 27:25.
1. VC Wildau: Klaus Dittmer, Sven Rehfeldt, Alexander Rossa, Jon Liedtke, Michael Weber, Ronny Wenzke, Marco Göhr

Montag, 12. November 2012

Trotz Niederlagen Licht am Ende des Tunnels

An diesem 4. Spieltag der Landesklasse Ost hieß es für die zweite Mannschaft des 1. VC Wildau die heimische Halle spielgerecht her zu richten, denn es wurden die Gäste aus Lübben und Eichwalde erwartet.Gegen diesen zwei Mannschaften stand der Spieltag ganz unter dem Motto „Jugend forscht“. Doch der Reihe nach. Zunächst spielten die Gäste gegeneinander. In einem über weite Strecken engen Spiel konnte sich Eichwalde mit 3:0 durchsetzen und so der vermeintlichen Favoritenrolle gerecht werden.
Im zweiten Spiel konnte der Wildauer Trainer Ronny Wentzke bei seiner Premiere auf der Bank aus den sprichwörtlichen Vollen schöpfen und verzichtete weitestgehend auf etablierte Stammkräfte und setzte auf den vereinsinternen Nachwuchs. So fanden sich in der Startsechs 5 Spieler der aktuellen U 16 Mannschaft. Lediglich Thomas Welzel und Stanley Lamprecht wurden bei der Aufstellung berücksichtigt. Es entwickelte sich ein spannender erster Satz in dem den Wildauer Jungs schnell klar wurde das sie sich vor den teilweise doppelt so alten Lübberanern nicht verstecken brauchten. Diese waren lediglich körperlich überlegen und konnten sich so über den ersten Satzgewinn freuen.
Die Wildauer setzen das im Training gelernte gut um und so lautete der einzige Kritikpunkt vor dem zweiten Satz, etwas mutiger zu agieren. Denn um sich zu verstecken gab es keinen Grund.
Mit neuem Mut startete die Mannschaft in den zweiten Satz . Doch die körperlichen Vorteile des TSG Lübben waren vor allem am Netz eindeutig. Dennoch gab die Mannschaft sich nicht auf und kämpfte um jeden Ball. In den Auszeiten sprach Trainer Marco Göhr den Jungs Mut zu und lobte die Einsatzbereitschaft. Dennoch gewann TSG 65 Lübben den zweiten Satz mit 25:17.
Trotz der beiden verlorenen Sätze wurde an der Grundaufstellung nichts geändert, um den Jugendlichen die Spielpraxis nahe zu bringen. Mit einem sagenhaften Vorsprung von 13:6 ging die Mannschaft gut gelaunt in die Auszeit. Aber die Freude war nicht von langer Dauer. Durch Eigenfehler und das körperliche Defizit verlor Wildau auch den dritten Satz mit 21:25.
Im zweiten Spiel gegen den SC 2000 Eichwalde spielten die etablierten Spieler der 2. Mannschaft. Die durch den Sieg gestärkten Eichwalder setzten im ersten Satz ihren Lauf fort und gewannen diesen gegen Wildau mit 25:16. Trainer Sven Rehfeldt sprach den Männern Selbstvertrauen zu und wies auf mehrere Kleinigkeiten, was die Eigenfehler betraf, hin.
Mit neuer Energie im Blut trat Wildau souverän auf und ging mit 9:3 in Führung. Wildau glänzte mit einer guten Annahme und lobender Chancenverwertung. Um den Block zu stärken wechselte Trainer Marco Göhr den Jugendspieler Max Sommerfeld ein, welcher seiner Aufgabe gerecht wurde. Doch der SC 2000 zeigte Biss und kämpfte sich bis 2 Punkte an die Wildauer ran. Beim Punktestand 22:20 für den Gastgeber verletzte sich Stanley Lamprecht und ein ausnahmsweiser Wechsel wurde vollzogen. In der Auszeit war das klare Thema die Chancenverwertung. Jedoch gab Wildau auch den zweiten Satz ab mit 24:26. Begründet werden kann dies durch die neue Aufstellung, verursacht durch den ausnahmsweisen Wechsel.
Mit neuer Konstellation und Willen gingen die Männer in Satz 3 und gewannen diesen eindeutig zu 25:18. Neue Entschlossenheit durchzog die Männer, jedoch das Pech verfolgte an diesem Tag den VC Wildau. Beim Punktestand 1:2 verletzte sich Martin Garske am Netz. Nach zwei Auszeiten überlegte Marco Göhr was er in dieser Situation machen sollte, da er keinen Auswechselspieler zur Verfügung hatte.
Martin Garske signalisierte trotz Verletzung sich in das Feld zu stellen um so einen verschenkten Sieg zu verhindern. Das Schicksal war besiegelt und wurde von Wildau angenommen. Jedoch nur knapp wurde der Satz abgegeben mit 24:26. Auf die Qualität des Schiedsgerichts wird in diesem Spiel bewusst verzichtet. Alles in allem war es ein sehr spannendes Spiel mit vielen Hindernissen, welche sich Wildau in den Weg stellte.
Abschließend werden den Verletzten eine schnelle Genesung und den Jugendspielern weiterhin viele kleine Erfolge gewünsch.
VC Wildau: Thomas Welzel, Martin Garske, Markus Norden, Stanley Lamprecht, Nico Dornau, Daniel Kaminski, Max Sommerfeld, Christian Schirmer, David Weyers, Leon Endres,Erik Müller, Sebastian Rutz, Robert Mollenschott

Montag, 22. Oktober 2012

Punkteteilung im Abstiegskampf

Wieder einmal war Spieltagzeit in der Südstaffel der Landesliga. Für die Männer des 1. VC Wildau ging es an diesem sonnigen Samstag in das entlegene Spremberg. Neben jenem Gastgeber wartete als Gegner auch noch die HSG Senftenberg.
Der Plan war recht simpel. Wildau startete sehr Verhalten in die Saison und da kamen der Aufsteiger aus der Landesklasse und das einzige Team der letzten Saison gegen das 3 mal gewonnen wurde gerade recht.
Der Auftakt verlief planmäßig. Das erste Spiel begannen die Wildauer konzentriert und so konnte der erste Satz auf der Habenseiten verbucht werden. Leider konnte die Spannung im zweiten Satz nicht hoch genug gehalten werden, sodass der zweite Satz mehr oder weniger vergeschenkt wurde. Merkwürdiger Weise wurde eben jene Spannung nach dem Seitenwechsel wiedergefunden und nach dem dritten Satz führte Wildau wieder 2:1. Irgendetwas schien mit der anderen Seite nicht zu stimmen. So sehr Wildau sich auch anstrengte, es wollte einfach nicht laufen und so konnte Senftenberg wieder einmal ausgleichen. Mit einem Lächeln auf den Lippen kam der Kaptain der Wildauer nach der Wahl zum Tie-Break zur Bank und erklärte man könne entspannt in den Satz starten da man nach dem Seitenwechsel auf die Siegerseite gehen dürfe. Gesagt, getan. Befreit wurde aufgespielt und so führte man zum Seitenwechsel 8:6. Jetzt noch die Gewinnerseite im Rücken da konnte doch gar nichts schief gehen. Doch Wildau baute ab, Senftenberg witterte Morgenluft und so führte man doch sehr glücklich 13:11. Wer weiß woran es lag doch Wildau bekam das große Zittern. Zunächst vergab Ronny Wentzke die Chance zum Satzball als er den Ball gegen die Rückwand der Halle nagelte, anschließend verließ Diagonalspieler Sebastian Liebsch der Mut, sodass der schwach gelegte Ball leicht verteidigt werden konnte und Wildau ihn anschließend um die Ohren gehauen bekam. Plötzlich stand es 13:13 und Wildau ließ sich wachrütteln. Bei 14:13 ging Wentzke zum Aufschlag und hatte den Satzgewinn in eigener Hand. Doch statt den Ball über das Netz zu bringen blieb er an eben diesem hängen und die Moral der Wildauer schien sich entgültig zu versbschieden. 14:16 stand es am Ende des 5. Satzes und so ging die Niederlagenserie des VC Wildau weiter. Auf Kritik am Schiedsgericht wird an dieser Stelle bewusst verzichtet.
Das zweite Spiel des Tages zwischen Senftenberg und Landesliganeuling Spremberg durfte sich Wildau als Schiedsgericht von außen ansehen. Was zunächst nach einem weiteren Sieg für die HSG aus Senftenberg aussah entwickelte sich mehr und mehr zu einem lustlosen Ball über die Schnur. Offensichtlich konnte Spremberg das besser und so gewannen sie mit 3:1.
Sven Rehfeldt der Trainer der Wildauer hatte offenbar das gleiche Spiel gesehen und warnte seine Jungs davor sich dem „Gegeikel“ zu fügen. Im ersten Satz war der größte Gegner Wildaus aber nicht Spremberg sondern die nun sehr tief stehende Sonne. Doch statt sich dieser zu beugen kämpften die Wildauer, denn sie wussten im nächsten Satz schaut Spremberg in die Sonne. Und nachdem man Dank dem überragenden Aufschlagspiel des Torsten „Totti“ Rusbült wieder ins Spiel gefunden hatte, wurde der erste Satz auch dank einer starken Abwehrarbeit von Michael Weber knapp gewonnen werden. Mit der Sonne im Rücken und einem starken Start dank viel Druck im Aufschlagspiel durch Sven Rehfeldt konnte man sich rasch absetzen und die sichtlich irritierten Spremberger auf Abstand halten. Ein Erfolg im zweiten Satz war zu keinem Zeitpunkt gefährdet und so konnte sogar etwas gezaubert werden statt „nur“ den Punkt zu machen.
Im dritten Satz hatte sich die Sonne verzogen, sodass ein Spiel auf Augenhöhe sattfinden konnte, bzw. hätte stattfinden können. Allerdings schien es ganz so als hätte Spremberg zwar nicht resigniert jedoch war die große Anfangshoffnung verflogen und so konnte Wildau den 6 Punktevorsprung bis zum Ende verteidigen und das Spiel 3:0 gewinnen.

Es spielten: Klaus Dittmer, Torsten Rusbült, Sven Rehfeldt, Sebastian Liebsch, Alexander Rossa, Jon Liedtke, Michael Weber, Ronny Wentzke
Ein großer Extradank an Marco Göhr der trotz Verletzung mit dabei war.

Montag, 24. September 2012

Saisonstart gründlich missglückt

Mit zwei Niederlagen am vergangenen Wochenende haben die Landesliga-Männer des 1. VC Wildau in dieser Saison einen glatten Fehlstart hingegelegt. Gegen die BSG Stahl Eisenhüttenstadt verlor man mit 1:3 und gegen den SV Schulzendorf mit 0:3. Die gezeigten Leistungen und die Einstellung der Mannschaft warfen doch einige Fragen auf, die es jetzt gilt zu beantworten und an Lösungen für Verbesserungen bis zum nächsten Spieltag am 20.10.12 in Spremberg zu arbeiten.

VC Wildau: Torsten, Rusbült, Sven Rehfeldt, Alex Rossa, Klaus Dittmer (c), Michael Weber, Ronny Wentzke, Jon Liedtke, Stephan Welzel

U14 männlich mit Leistungssteigerung

Max Mader (U 14), Leo Götz, Leon Schneider (beide U 13) und Jonas Boldt (U 12) waren die vier Jungs die am vergangenen Sonntag in Angermünde bei den U 14 Landesmeisterschaften für den 1. VC Wildau antraten. Die Mannschaft konnte wieder einen Satz (diesmal gegen VC Potsdam-Waldstadt IV) für sich verbuchen und auch die restlichen Spiele in den Sätzen äusserst eng gestalten. Lediglich gegen den Mitanwärter auf die Meisterschaft, den VC Angermünde I, musste man sich doch etwas deutlicher geschlagen geben. Trainer, Zuschauer und Landesspielwart bescheinigten den Wildauern aber eine deutliche Leistungssteigerung zum 1. Spieltag und alle freuen sich bereits jetzt auf den letzten Vorrundenspieltag dieser Altersklasse am 04.11.12 in der Wildauer Sporthalle der Ludwig Witthöft Oberschule / Karl Marx Straße 108.
Ergebnisse

Dienstag, 18. September 2012

Derby in Schulzendorf

Am kommenden Samstag steigt das erste von drei Derbys in der Landesliga. Die Männer vom VC Wildau sind beim SV Schulzendorf in der Sporthalle Walther Rathenau Straße zu Gast. Ab 11:00 Uhr spielt der VC zunächst gegen den dritten Teilnehmer dieses Spieltages, die BSG Stahl Eisenhüttenstadt. Im dritten Spiel des Tages trifft man dann auf den Brandenburgligaabsteiger aus dem Nachbarort.
Am Sonntag ist dann die männliche U 14 in Angermünde zu Gast um ihren 2. Spieltag in den diesjährigen Landesmeisterschaften zu bestreiten.

Montag, 17. September 2012

U 13 Mädchen starten erfolgreich

In Luckenwalde ging es am vergangenen Sonntag für die Mädchen der Altersklasse U 13 um die ersten Punkte in der aktuellen Landesmeisterschaft. Mit einem Team bestehend aus 6 Mädchen startete der VC Wildau in der Staffel D mit den Mannschaften aus Luckenwalde, Zepernick und Potsdam. Netzhoppers KWh II war an diesem Tag nicht dabei, so das der Spieltag auch nicht zu lange dauerte
und man die ersten zwei Pluspunkte bereits vor Spielbeginn auf dem Konto hatte.
Im ersten Spiel gegen die Mannschaft von Zepernick VI siegte man ungefährdet mit 2:0. Man muss dabei aber bemerken das die Zepernicker Mädels der Altersklasse U 12 und noch jünger angehörten und sich äusserst tapfer schlugen.
Gegen Luckenwalde III wurden die Wildauer Mädels dann etwas mehr gefordert und mussten auf einmal doch Ihr Können abrufen. Dies gelang leider nur teilweise. Trotz Leistungsteigerung blieb man hinter den eigenen Vorgaben zurück und konnte am Ende das Spiel nur knapp mit 2:0 für sich entscheiden.
Im nächsten Spiel gegen Luckenwalde II zeigte sich jetzt das die Mädchen des VC Wildau an diesem Spieltag noch nicht zu Ihrer bestmöglichen Leistung gefunden hatten. Taktische Vorgaben wurden nicht umgesetzt, im Aufschlag agierte man mutlos und mit unnötigen Eigenfehlern. Luckenwalde spielte hingegen einfach, mutig und mit Übersicht. Am Ende hieß es 0:2 aus Wildauer Sicht.
Erst im letzten Spiel des Tages gegen den SC Potsdam IV steigerten sich die Wildauer Mädchen. Zu Beginn immer noch verunsichert, begannen die Mädels die von Trainer Sven Rehfeldt, mittlerweile auch deutlich, eingeforderten Vorgaben umzusetzen. Damit begannen die Mädchen zwar etwas zu spät, der 1. Satz ging noch zu 23 verloren, aber am Ende stand es 1:1 (25:23, 15:25) und Trainer Rehfeldt war jetzt mit der gezeigten Leistung zufrieden.
VC Wildau: Jona Hölz, Michaela Andersen, Maxi Jesse, Emmelie Sommerfeld, Celina Krüger, Lili Bernhard


Unglücklicher Start für Männer II

Mit 2:3 (25:18, 27:29, 25:21, 14:25, 13:15) gegen Netzhoppers III und 0:3 (15:25, 13:25, 20:25) gegen die Red Cocks Frankfurt/O. unterlagen die Männer II vom VC Wildau am Wochende in Ihren zwei Auftaktspielen zum Saisonstart.
Dabei waren gegen Netzhoppers III ein Sieg und zwei Punkte durchaus möglich gewesen. In den entscheidenden Phasen fehlte etwas die Durschlagskraft im Angriff auf der Aussenposition. Insgesamt konnten Mannschaft und Trainer aber zufrieden sein. Einstellung und Einsatz stimmten und es sind lediglich Kleinigkeiten die im Wildauer Spiel verbessert werden müssen.
Gegen Frankfurt/O. war man nicht chancenlos, musste sich aber am Ende einer eingespielten und athletisch überlegenen Mannschaft deutlich geschlagen geben. Eine weitere Rolle spielte hierbei sicherlich auch noch die vorangegangene am Ende knappe Niederlage.
VC Wildau: Nico Dornau, Thomas Welzel, Christoph Pusch, Martin Garske, Christian Schirmer, Matthias Norden, Marcus Norden, Philipp Eick

Montag, 10. September 2012

Männer II empfangen Frankfurt/O. und Netzhoppers III

Am kommenden Samstag den 15.09.2012 empfangen die Landesklasse-Männer des 1. VC Wildau die Mannschaften Red Cocks Frankfurt/O. und Netzhoppers KWh III in der heimischen Sporthalle der Oberschule / Karl Marx Straße 108.
Aufgrund der neuen Spielreihenfolge in dieser Saison greifen die Wildauer Männer ab 12:30 Uhr in das Geschehen ein. Zuschauer und Gäste sind gern gesehen und für einen kleinen Imbiss vor Ort wird auch gesorgt sein.

U 14 Mädchen sammeln erste Erfahrungen

Am vergangenen Sonntag fand der erste Spieltag der Landesmeisterschaften 2012/2013 für unsere Mädchen der Altersklasse U 14 (Jahrgang 2000 und jünger) in der Wildauer Sport- und Schwimmhalle statt. Zu Gast waren die Mannschaften SC Potsdam III + IV, SF Brandenburg I + II und 1. VC Herzberg II. Bei 5 Spielen in der Staffel D gab es für die Wildauer Mannschaft zwar 4 Niederlagen zu verzeichnen, aber in allen Spielen konnten die Mädchen ihr Können phasenweise aufblitzen lassen.
Mit Anna Müller, Lena Burgschweiger und Milena Leithoff spielte Wildau zudem mit 3 Debütantinnen die ihre allerersten Wettkämpfe überhaupt bestritten. Alle 3 konnten dabei mit Ihrer gezeigten Leistung überzeugen. Michaela Andersen, Jona Hölz und Maxi Jesse komplettierten das Team und zeigten ebenfalls überzeugende Leistungen. Das man von den restlichen Teams in der Staffel nicht so weit weg ist zeigte das Ergebnis gegen die Mannschaft SF Brandenburg I das am Ende 1:1 lautete. Nach den kleinen Ballpunkten lagen die Wildauer Mädchen am Ende sogar vorn.
Weiter geht es bereits am kommenden Wochende (So 16.09.2012) für unsere U 13 Mädchen mit Ihrem ersten Spieltag in Luckenwalde.

Ausgeglichener Saisonauftakt für Männer I

Mit einem Sieg und einer Niederlage starteten die Landesliga-Männer am vergangenen Wochenende in Ihre diesjährige Saison. Der Kolkwitzer SV konnte mit 3:1 (25:14, 25:21, 24:26, 25:14) bezwungen werden. Hier liessen sich die Männer lediglich im 3. Satz etwas hängen und konnten sonst in diesem Spiel überzeugen.
Gegen den Dauerrivalen TSGL Schöneiche III setzte es dann in eigener Halle eine 1:3 Niederlage (21:25, 25:22, 23:25, 17:25). In diesem Spiel bewegten sich beide Mannschaften durchaus auf Augenhöhe. Das die Wildauer Männer am Ende den kürzeren, zogen war einer taktischen Variante bei der Aufstellung des Teams und dem überragend aufschlagenden Schöneicher Andre Marchal geschuldet.
Nach diesem ausgeglichenen und für die Mannschaft positiven Saisonstart geht es für die Männer am 22.09.2012 zum Derby nach Schulzendorf. Dritter Teilnehmer an diesem Spieltag ist Stahl Eisenhüttenstadt.
VC Wildau: Rusbült, Rehfeldt, Liebsch, Rossa, Dittmer, Wentzke, Liedtke, Welzel, Weber

Montag, 27. August 2012

Saisonauftakt für den Nachwuchs

Die männliche U 14 machte am gestrigen Sonntag den Auftakt für die Nachwuchssaison 2012/2013. Die Mannschaft musste sich mit 4 Niederlagen begnügen, konnte aber durchaus überzeugen und stellte Zuschauer und Trainer zufrieden.
Im ersten Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Angermünde kämpfte man grösstenteils noch
gegen die eigene Nervosität an. Angermünder Jungs die gewohnt konstant spielen besorgen den Rest und am Ende heisst es 25:12 und 25: 16 für den VCA.
Spiel 2 gegen die vierte Mannschaft vom VC Potsdam-Waldstadt sollte die engste Partie des Tages für unsere Wildauer Jungen werden. Etwas mehr Konzentration an der ein oder anderen Stelle hätte die Partie vielleicht auch zu Gunsten der Wildauer entscheiden können. So aber musste man sich mit 26:24 und 25:23 geschlagen geben.
Gegen Potsdam-Waldstadt III hatten unsere Jungen dann einen kleinen 'Aussetzer'. Ob jetzt die Enttäuschung über das vorangegangene knapp verlorene Spiel oder die vielleicht jetzt auch etwas schwindenden Kräfte Schuld an der Niederlage waren sei dahingestellt. Zwei mal zu 7 muss man auch gegen diese, sicherlich gute, Mannschaft nicht verlieren.
Im letzten Spiel des Tages verlor man gegen den späteren Staffelsieger aus Templin mit 25:13 und 25:14. Hier zeigten die Wildauer aber wieder eine durchaus zufriedenstellende Leistung.
Am 23.09.12 geht es für die männliche U 14 in Angermünde mit dem 2. Spieltag weiter.
VC Wildau: Leo Götz, Melvin Konrad, Leon Schneider, Max Mader

Dienstag, 22. Mai 2012

Männer beenden Hallensaison

Mit einem glatten 3:0 Sieg gegen die Männer von Ostkreuz 98 und einem 2. Platz in der Berliner Serie "Ran an's Netz" beenden die Männer vom VC Wildau ihre Hallensaison. Ohne die Leistungsträger Wentzke, Göhr und Welzel boten die Wildauer am Montag Abend eine souveräne Leistung und konnten durchweg überzeugen.
Mit Michael Weber als Allrounder und Neuzugang Alexander Rossa (ehemals Netzhoppers KWh) sowie dem wiedergenesenen Jon Liedtke spielte man besonders in Block und Abwehr sehr konzentriert und konnte sich hier die entscheidenen Punkte sichern. Das Team komplettierten Chritoph Pusch, Matthias Norden, Klaus Dittmer, Sebastian Liebsch und Sven Rehfeldt.
Insgesamt kann man auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Das Team ist weiter zusammen gewachsen und konnte sowohl in der Landesliga als auch in der "Ran an's Netz" Serie mit den Top-Teams mithalten bzw. einen gewissen Zeitraum sogar das Geschehen in der Spitze mitbestimmen. Lediglich am Saisonende ging der Mannschaft etwas die Luft aus, was auf krankheits- und Urlaubsbedingte Ausfälle zurückzuführen ist.
Auch in der kommenden Saison möchte man wieder in beiden Ligen oben mitmischen und hat bereits jetzt mit der Vorbereitung dazu begonnen.
Mein persönlicher Dank geht an alle Teammitglieder die in dieser Sasion nicht nur auf, sondern auch um das Spielfeld herum für einen spasshaltigen und reibunslosen Ablauf im Trainings- und Wettkampfbetrieb gesorgt haben. Der Dank unserer Männermannschaft geht an alle die uns bei unseren Heim- und Auswärtsspielen unterstützt haben.
Bis zum Start der Saison 2012/2013 wünschen die Männer des 1. VC Wildau allen einen verletzungsfreien (und hoffentlich) "Schönwetter"-Sommer.

Montag, 7. Mai 2012

Saison beendet

Eine tolle Saison ging für unsere männliche U 12 am vergangenen Sonntag zu Ende. Nachdem unsere U 12 Mädchen bereits am 29.05.12 Ihren letzten Spieltag in Potsdam hatten, spielten die beiden Jungen-Mannschaften am Sonntag in Angermünde.

Sowohl die Mädchen, wie auch die Jungen scheiterten knapp in der Qualifikationsrunde zu den Endspielen Ihrer Meisterschaft. Der Grund hierfür war eine bis hierher nicht gekannte Nervosität unserer Nachwuchsspieler. Aber auch diese Erfahrung ist sehr wertvoll, wissen doch jetzt alle das auch in einer Qualifikation nur Volleyball gespielt wird.
Man muß festhalten das alle 3 Mannschaften (1x Mädchen, 2x Jungen) eine tolle Saison gespielt haben und Trainer sowie Eltern mehr als überzeugt haben. Nicht im Traum hat man im vergangenen September, als unsere U 12 mit dem Training begann, daran gedacht solch ein Ergebnis abzuliefern.
An dieser Stelle auch von mir noch einmal Glückwunsch zu dieser tollen Saisonleistung und vielen Dank das ich dabei sein durfte. Auch an alle Eltern geht mein besonderer Dank an dieser Stelle, waren Sie es doch die uns unsere Reisen durch Brandenburg ermöglichten und den ein oder anderen Punkt für uns als Fans machten.
U 12 - Mädchen: Michaela Andersen, Jona Hölz, Maxi Jesse
U 12 - Jungen: Gianluca Berger, Jonas Boldt, Leo Götz, Leon Schneider, Melvin Konrad, Felix Seeliger, Arne Jacoby, Elias Dochan

Montag, 12. März 2012

Erfolg und Lehrgeld

Am 3. Spieltag der männlichen U 12 Landesmeisterschaften in Potsdam-Waldstadt waren die zwei Wildauer Mannschaften mit Erfolg dabei, mussten aber auch Lehrgeld zahlen.
In Staffel D startete Wildau II mit Leon Schneider, Melvin Konrad und Felix Seeliger. Abgesehen von der Nervosität am Beginn des Spieltages, konnte die Mannschaft überzeugen und sicherte sich mit 4 Siegen und nur einer Niederlage den 2. Platz in der Gruppe, sowie den damit verbundenen Aufstieg in die Staffel C am nächsten Spieltag in Angermünde.

In der höchsten Leistungsklasse, der Staffel A, starteten Gianluca Berger, Leo Götz und Jonas Boldt. Die drei Jungs kämpften tapfer und man musste mit den gezeigten Leistungen hochzufrieden sein. Dennoch musste man sich der spielerischen und teilweise körperlichen Überlegenheit der gegnerischen Mannschaften geschlagen geben und verbuchte am Ende 4 Niederlagen. Am nächsten Spietag geht es für die Jungs in der Staffel B um die Qualifikation zur Endrunde der Landesmeisterschaften 2012.
Tolle Leistungen und die nächsten Trainingsziele waren die wichtige Erkenntnisse an diesem Sopnntag. Unsere Jungs hatten jede Menge Spaß und spielen weiterhin eine erfolgreiche Saison. Weiter geht es am 06.05.2012 in Angermünde (SH Heinrichstraße) mit der Qualifikation zur Endrunde.
Ein Dank geht auch dieses Mal an alle mitgereisten Eltern für Ihre Unterstützung und an Sebastian Liebsch für die erfolgreiche Arbeit an der Seitenlinie.

Montag, 5. März 2012

Herren I sichern Spielklasse

Mit einem Sieg gegen Eisenhüttenstadt und einer Niederlage gegen Strausberg sicherten sich die Wildauer Männer am Wochenende den Klassenerhalt in der Landesliga (Süd).
In Spiel 1 gegen Stahl Eisenhüttenstadt zeigten die Wildauer ihr für die Saison so typisches Gesicht. Nach einer souveränen und nie gefährdeten 2:0 Satzführung holt man durch eigene Nachlässigkeiten die Stahl-Volleyballer zurück in's Spiel und kann sich die 2 Punkte erst im Tie-Break sichern.
In Spiel 2 kommt Wildau zu keinem Zeitpunkt in's Spiel, obwohl die Einladungen von Strausberger Seite in Form von vielen Eigenfehlern in Masse verteilt werden. Ob es an den schwindenen Kräften, der personellen Umstellung, der Nichts-geht-mehr-in-der-Tabelle Stimmung oder einfach nur am Spiel des SV aus Strausberg lag sei dahin gestellt, Wildau verliert sang- und klanglos mit 0:3.

1. VC Wildau: Schmiedecke, Wentzke, Dehnst, Dittmer (c), Göhr, Leydecker, Norden, Lamprecht, Rehfeldt

Mittwoch, 29. Februar 2012

Sieg für Herren in der Freizeitliga

Mit 3:1 setzten sich die Turmfalken am Montag Abend  gegen die Sportfreunde Kladow in der Freizeitserie "Ran an's Netz" durch. Der erfreuliche Umstand das, bis auf Alexander Dehnst der verletzungsbedingt passen musste, alle Spieler zur Verfügung standen, sorgte dafür das sich Trainer Sven Rehfeldt das Spiel und alle Beteiligten von aussen anschauen konnte.
Gegen eine junge Mannschaft die bei der Erwärmung noch einen guten Eindruck im technischen Bereich machte, hatten die Wildauer eigentlich nie Probleme. Die Kladower Jungs waren mit dem schnellen und variablen Wildauer Spiel teilweise doch recht überfordert und leisteten sich auch viele Eigenfehler.
1. VC Wildau: Stanley Lamprecht, Marcus Norden, Klaus Dittmer, Marco Göhr, Ronny Wentzke, Jon Liedtke, Stefan Welzel, Bert Krause, David Schmiedecke, Michael Weber, Thomas Welzel, Sebastian Liebsch, Matthias Norden, Sven Rehfeldt

Montag, 27. Februar 2012

erfolgreiche Qualifikation zur LP-Endrunde

Mit 3 ungefährdeten 2:0 Siegen gegen die Landesklassen-Vertreter vom SV Kremmen-Havel, SV 05 Rehbrücke I und Gastgeber HSV Cottbus, haben sich die Männer des 1. VC Wildau am vergangenen Samstag für die diesjährige Endrunde des Landespokals am 14./15. April in Cottbus qualifiziert.
Lediglich der Gastgeber aus Cottbus konnte im 3. Spiel der Wildauer etwas mithalten. Die anderen Teams waren an diesem Spieltag chancenlos gegen souverän spielende Wildauer.
1. VC Wildau: Klaus Dittmer (C), Marco Göhr, David Schmiedecke, Michael Weber, Ronny Wentzke, Jon Liedtke, Sebastian Liebsch, Sven Rehfeldt

Montag, 20. Februar 2012

U 12 Jungs legen noch einen drauf

Am 2. Spieltag der Landesmeisterschaften in der Altersklasse U 12 männlich hieß es für die Wildauer Jungs: HEIMSPIEL. In der Staffel B spielte Wildau I mit Leo Götz, Gianluca Berger und Jonas Boldt in drei Spielen um Punkte. Wildau II spielte in der Staffel C mit Leon Schneider, Felix Seeliger und Elias Dochan vier Spiele.
In der Staffel B sollte es ein spannender und enger Spieltag werden. Alle Mannschaften hatten von Beginn an bereits 2 Punkte auf der Haben-Seite, da die Mannschaft von Elsterwerda I aufgrund von Krankheit nicht anreisen konnte. Am Ende setzte sich die Mannschaft von Netzhoppers I souverän mit einer weissen Weste durch und wurde Staffelsieger. Über die Plätze 2 bis 4 entschied zum Schluß das Satzverhältnis. Hier hatten unsere Jungs hauchdünn die Nase vorn und konnten sich über Platz 2, sowie den damit verbundenen Aufstieg in die Staffel A freuen. Der Spieltag zeigte, das es im Volleyball wichtig ist um jeden Satz und Punkt auch bei Niederlagen zu kämpfen.
Wildau II erlebte einen ähnlichen Spieltag, hatte aber am Ende das Glück nicht auf seiner Seite. So belegte man am Ende Platz 3 und startet am nächsten Spieltag in Potsdam in der Staffel D. Mit Elias Dochan feierte ein weiter Nachwuchsspieler seine Premiere im Wettkampfbetrieb und konnte positiv überzeugen.
So bietet sich für Wildau I die Möglichkeit sich eventuell für die diesjährige Endrunde zu qualifizieren. Aus diesem Grund wird das Trainergespann Rehfeldt/Lux die Entwicklung der Spieler in den nächsten Wochen genau beobachten und die Teams am 3. Spieltag vielleicht neu zusammenstellen.
Unser Dank geht an alle Eltern die mit einem leckeren Imbiss und dessen Betreuung, sowie ihrer Unterstützung als Fans und Betreuer, einen wesentlichen Teil zu einem gelungenem Spieltag beitrugen.
Alle Ergebnisse und Tabellen gibt es hier.

Montag, 23. Januar 2012

Mädchen ziehen nach

Heute begannen nun auch für unsere Mädchen der Altersklasse U 12 die Landesmeisterschaften in Königs Wusterhausen. Dabei konnten Michaela Andersen, Jona Hölz und Annalena Altkrüger in ihrer Gruppe D mit sechs Mannschaften vier Siege (Cottbus, Schwedt, Zepernick, NHK) verbuchen. Lediglich gegen die Vertretung SC Potsdam IV musste man sich knapp mit 1:2 geschlagen geben.
Damit legen auch die U 12 Mädchen einen Super-Start in die Saison hin. Gute Besserung wünschen wir an dieser Stelle Jona Hölz (hoffentlich nur eine leichte Verletzung) und Maxi Jesse. "DANKE" sagen wir an die Eltern und Geschwister die zur Unterstützung mit in der Halle vor Ort waren.
Ergebisse und Tabelle

Licht und Schatten II

Mit 3:1 gegen die HSG Senftenberg und 0:3 hatten die Wildauer Männer am Samstag einen sehr wechselhaften Spieltag zu verzeichnen. Konnte man sich gegen Senftenberg immer wieder rechtzeitig aus den eigenen Tiefphasen befreien, so wurden diese vom VfB aus Brandenburg gnadenlos bestraft. Die TSGL Schöneiche zieht aufgrund zweier Siege in der Tabelle vorbei, so das der VC Wildau nun den 4. Platz in der Landesliga belegt.
Die grössten Schwachpunkte waren die sehr schwache Annahmeleistung und die Tatsache das einige Spieler wohl nicht mit 100% bei der Sache waren. Nun gilt es am kommenden Samstag in Kolkwitz gegen den Gastgeber und die zweite von Energie Cottbus wieder zu alter Stärke zurück zu finden.

1. VC Wildau: Wentzke, Schmiedecke, Dehnst, T. Welzel, Göhr, Leydecker, Norden, Lamprecht, Rehfeldt

Montag, 16. Januar 2012

Super-Start der jüngsten

Beim bestens organisierten 1. Spieltag der Altersklasse U 12 männlich in Königs Wusterhausen, legten die beiden Wildauer Mannschaften einen Super-Start hin. Der 1. VC Wildau war mit je 1 Mannschaft in der Staffel C und der Staffel D gestartet.
In der Staffel C konnte die Mannschaft Leo Götz, Gianluca Berger und Jonas Boldt in der 5'er Staffel bei vier Spielen drei Siege verzeichnen.
Auch die einzige Neiderlage fiel denkbar knapp aus.
In der Staffel D gingen Leon Schneider, Felix Seeliger und Melvin Konrad sogar ungeschlagen an diesem Turniertag hervor und konnten in der 6'er Staffel fünf Siege verbuchen. Die genauen Ergebisse des Spieltages gibt es hier.
Nachdem man nun weiß wo man steht, werden die Jungs jetzt weiter fleißig trainieren und sich auf Ihren Heimspieltag am 19.02.2012 in der Sport- und Schwimmhalle Wildau vorbereiten.

Licht und Schatten I

Nach einer 2:0 Satzführung mussten sich die Wildauer Männer wieder einmal mit 2:3 geschlagen geben. Nutznießer der Wildauer Schwäche war die Mannschaft von TSGL Schöneiche III.
Gegen ersatzgeschwächte Gastgeber aus Buckow konnten die Wildauer dann aber mit 3:0 punkten.
Damit schliessen die Wildauer Verfolger in der Tabelle auf. Auf den Plätzen 1-3 bleibt alles beim alten. Somit verläuft die Saison weiterhin spannend.
Am kommenden Samstag geht es bereits weiter. Dann heisst es ab 11:00 Uhr HEIMSPIEL in der Sporthalle der Oberschule gegen die Gäste aus Senftenberg und Brandenburg.

U 18 wartet weiter auf Erfolgserlebnis

0:3 hiess es zweimal am Sonntag für unsere U 18 Jugend in der Kreisliga Dahmeland. Nach Aussage von Co-Trainer Marco Göhr, der den bei der Landesmeisterschaft U 12 männlich verweilenden Sven Rehfeldt vertrat, spielte die Jugendmannschaft im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Lediglich der erwachsenen Netzhöhe und der körperlichen Überlegenheit musste man sich erneut beugen. Immer wieder lies man sein spielerisches Können sporadisch aufblitzen. Nun heisst es sich weiter in Geduld zu üben, hat man sich doch in den Landesmeisterschaften mit dem Satzgewinn bereits ein kleines Erfolgserlebnis "gegönnt". Bei weiterhin entsprechend kontinuierlicher Arbeit im Training werden sich diese in der Zukunft auch in der Kreisliga einstellen und häufen.

Dienstag, 10. Januar 2012

Erneute Niederlage für Herren in der Freizeitliga

Mit 1:3 mussten sich die Turmfalken am gestrigen Montag gegen die Mannschaft vom TSV Ausbau Berlin geschlagen geben. Mangelndes Selbstvertrauen und daraus resultierende Fehler, insbesondere im Komplex II, gaben den Ausschlag für diese leider verdiente Niederlage.
Das Spiel zeigte auch auf, das es innerhalb der Mannschaft immer noch ein zu großes Leistungsgefälle gibt. Dieses Manko gilt es in der Zukunft zu beseitigen bzw. zu reduzieren.

Montag, 9. Januar 2012

U 18 beendet Landesmeisterschaften mit einem Satzerfolg

Noch einmal 4 Spiele standen in der Qualifikation zur U 18m Endrunde der Landesmeisterschaften 2011/2012 am vergangenen Sonntag auf dem Programm. Da Trainer Sven Rehfeldt selbst in Cottbus bei den Landesmeisterschaften der Ü 35 Senioren weilte, wurde das Team vom 1. VC Wildau von Co-Trainer Ronny Wentzke und Betreuer Marco Göhr betreut.

Nach Einschätzung der beiden mangelte es dem Team an der punktgenauen Konzentration und nötigen Konstanz in den letztlich 3 Vergleichen, da Motor Hennigsdorf nicht an diesem Spieltag teilnahm.
Trotzdem kann, ja muß man diesen Spieltag als Erfolg werten, da der erste Satzerfolg in dieser Saison gelang und man gegen die Netzhoppers-Jung's im Tie-Break auch nur knapp unterlegen war. Das unter dem Gesichtspunkt betrachtet das man eine, für zwei Spieler sogar zwei, Altersklassen höher startete zeigt das sich das Team langsam aber stetig weiter entwickelt.
Den Rest der Saison liegt das Augenmerk jetzt auf der Kreisliga in der man noch 4 Spieltage zu bestreiten hat.

Landesmeister 2011/2012

Mit einem 2:0 (25:17, 25:22) über den SV Heideblick Langengrassau sicherten sich die Senioren I (AK Ü 35), am vergangenen Sonntag in Cottbus den Titel des Landesmeisters 2011/2012.
1. VC Wildau: Bert Krause, Stefan Encke, Axel Hagedorn, Immo Prussak, Torsten Rusbuelt, Martin Garske, Sven Rehfeldt
Herzlichen Glückwunsch!