Sonntag, 30. Dezember 2012

Der erfolgreiche Versuch zum Jahresende

Am Samstag,den 08.12.2012, spielte die 2. Männer in Lübben den 9. Spieltag der Landesklasse Ost. Ganz unter dem Motto „Mehrgenerationenvolleyball“ reisten wir mit 3 erfahrenen Spielern, 4 Jugendspielern und Ronny und Marco als Trainer an.


Im ersten Spiel gegen den Tabellenzweiten die Red Cocks Frankfurt/Oder, hatten wir allerdings Mühe unsere Stärke zu zeigen, da der Gegner einfach taktisch und den jungen Spielern vorallem körperlich klar Überlegen war. Trotzdem gaben alle ihr bestes und wir schafften es in jedem der Sätze mindestens 12 Punkte zu erringen am Ende stand trotzdem ein klares 3:0.
 
Im 2. Spiel des Tages ging es dann gegen die Heimmannschaft die TSG Lübben, im ersten Satz hielten wir am Anfang weitgehend mit und konnten viele gute Aktionen zeigen, jedoch verloren wir wegen unnötigen Fehlern und den ersten Satz mit 25:21 knapp. Ganz anders im 2. Satz, hier fingen wir stark an und waren zwischenzeitlich mit 10 Punkten vorn und konnten den Satz mit 25:21 für uns entscheiden. Im 3. Satz waren alle nicht voll bei der Sache und wir verloren mit 25:13 zu klar. Doch die Mannschaft war wach und hatte nur ein Ziel: den Sieg über 5 Sätze. So konnten wir den 4. Satz mit 28:26 knapp für uns entscheiden. So gingen wir an unsern psychischen Vorteil denkend in den 5. Satz, welchen wir allerdings leider mit 15:10 verloren.

Spieler: Sebastian Rutz, David Weyers, Christian Schirmer, Robert Mollenschott, Thomas Welzel, Christoph Pusch, Nico Dornau

Montag, 3. Dezember 2012

Spitzenspieltag für Männer I in Eisenhüttenstadt

Am 6. Spieltag ging es für Wildau's I. Männer gegen den Ersten der Liga BSG Stahl Eisenhüttenstadt und den Zweiten der Liga SV Schulzendorf.

Im ersten Spiel des Tages wartete der Derby-Gegner mit Schulzendorf. Aufgrund der guten Leistungen des letzten Spieltags betraten die Wildauer Männer mit breiter Brust das Spielfeld. Hochkonzentriert erwischten wir den besseren Start und konnten uns gleich zu Beginn des Satzes mit teilweise 8 Punkten Vorsprung absetzen.
Es gelang uns die Konzentration zu halten, wenngleich Schulzendorf zum Ende des Satzes besser ins Spiel fand, machten wir schließlich den Sack zu und holten uns den Satzgewinn.
Wie das Ende des ersten Satzes vermuten lies, wurde es nun ein Spiel beider Mannschaften auf Augenhöhe indem der Ball oftmals mehrmalig das Netz überquerte, ehe eine Mannschaft ein Punkt machen konnte. In den Sätzen 2 und 3 hatten die Schulzendorfer jedoch jeweils am Ende die Nase vorn und so stand es nach Sätzen 1:2 gegen Wildau.
Auch der 4. Satz begann recht schnell mit einem Rückstand von 6 Punkten für die Wildauer. Nicht aufgebend, pushten Sie sich wieder hoch und konnten den Satz noch drehen und schlussendlich für sich entscheiden.
So stand nun der Tiebreak an, der nun die Spielentscheidung bringen sollte. Leider erwischten wir dank einiger individueller Fehler einen Fehlstart und lagen zum Seitenwechsel mit 3:8 zurück. Noch einmal versuchten wir uns gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Es half jedoch nichts, die Schulzendorfer ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen und machten einfach Ihre Punkte. So ging der Tie-Break mit 15:10 und somit das Spiel mit 2:3 verloren. Es bleibt dabei, Tie-Break gehört nicht zur Wildauer Stärke.
Nach der Spielpause ging es für unsere Männer gegen „Hütte“ ran. Es dauerte ein wenig, ehe sich die Wildauer an das druckvollere Aufschlagsspiel und die merklich bessere Blockarbeit des Gegners gewöhnen konnten. So gingen die Sätze 1 und 2 verloren. Im dritten Satz gelang es Wildau nochmals, seine Kämpferqualitäten zu beweisen und so konnten Sie auch in den zahlreichen langen Ballwechseln Punkte holen und so schlussendlich Satz 3 für sich entscheiden. Im 4ten Satz zog „Hütte“ an, während auf der Wildauer Seite, dank der sehr intensiven 8 Sätze mit ungewöhnlichen langen Ballwechseln, sichtlich die Kräfte schwanden, um sich nochmals gegen die Niederlage zu stemmen. Somit gingen Satz 4 und das Spiel mit 1:3 verloren.
Das dritte Spiel des Tages zwischen „Hütte“ und Schulzendorf war dann deutlicher als vorher angenommen. Auch wenn Schulzendorf jeweils zum Satzende nochmals aufholte, war es schlussendlich ein ungefährdetes 3:0 für die BSG Stahl Eisenhüttenstadt.
Fazit: Auch wenn beide Spiele verloren gingen, war eine Steigerung zum Hinrundenspieltag der Wildauer Mannschaft wahrzunehmen. Vielleicht haben hat Wildau in der zweiten Rückrunde dann in heimischer Halle ein wenig mehr Glück gegen Schulzendorf und wird mit einem Sieg belohnt.
1. VC Wildau: Klaus Dittmer, Ronny Wentzke, Sven Rehfeldt, Alex Rossa, Marco Göhr, Torsten Rusbült, Jon Liedtke, Christoph Pusch, Phillip Eick

Sonntag, 2. Dezember 2012

Erfolgreicher Saisonstart

Nachdem der eigentliche erste Spieltag vom Gegner abgesagt wurde, durften wir am Montag nun endlich in unsere 3. Saison in der Freizeitliga starten. Gegner waren die Damen von Cosmos, Vorjahreszweite der Leistungsklasse 2.
Mit 9 anwesenden Spielerinnen waren wir gut aufgestellt und gingen sofort engagiert und motiviert in den ersten Satz.
Die Annahme funktionierte, die Pässe standen gut und unsere Angriffe brachten wir meist erfolgreich durch. Unsere Gegner hatten einige Startschwierigkeiten und produzierten Eigenfehler zu unseren Gunsten. Wir setzten uns schnell ab und konnten unseren Vorsprung bis zum Ende durchhalten. Endstand 25-16.
In Satz 2 kam Mareen für Lisa aufs Feld und machte ihre Sache als Zuspielerin durchweg sehr gut. Wir machten ihr das Leben mit unseren miesen Annahmen jedoch sehr schwer. Der Gegner lief uns davon und auch ein Endspurt am Ende brachte uns nicht den erwünschten Satzgewinn. Wir verloren 21-25.
In Satz 3 blieben wir in der gleichen Mannschaftsaufstellung (Mareen-Zuspiel, Jenny und Grit auf Mitte, Theresa und Chrisy auf Annahme/Außen, Maja als Libera und Anja auf Diagonal). Es sollte von Anfang an besser laufen als im Satz zuvor. Der Satz verlief bis zum Ende allerdings ohne größere Ausreißer eines Teams, so dass wir knapp aber verdient zu 17 gewannen.
Auf in den letzten Satz. Die Zuspieler tauschten noch einmal zurück und es ging los. Immer noch motiviert aber mit 3 Sätzen in den Knochen, die wir alle nicht mehr gewohnt sind ;-), spielten wir gut auf und hatten am Ende die Nase vorn 25-20. Erstes Spiel der Saison und der erste Sieg – so kann es weitergehen.
Mir hat das Spiel sehr viel Spaß gemacht – es hat gezeigt, dass die Trainingseinheiten erfolgreich sind, aber auch, dass es noch einiges zu tun gibt. Als Mannschaft sind wir super zusammengewachsen und das ist ein erfolgsversprechendes Fundament für die nächsten Spiele. Vielen Dank an Axel und Marco die ihre kostbare Zeit für unser Training opfern.
Ein großes Dankeschön auch an die Jungs die unser Spiel gepfiffen haben.
Es spielten: Lisa, Mareen, Theresa, Chrisy, Grit, Jenny, Maja, Christin, Anja
Es coachte: Axel