Montag, 28. Oktober 2013

Die ersten Punkte der Saison für die Männer

Nach den unglücklichen Niederlagen des ersten Spieltages, trafen die Männer des VC Wildau am 2. Spieltag der Landesliga in Schöneiche mit Lauchhammer auf eine bisher unbekannte Mannschaft und mit TSGL Schöneiche III auf alte Bekannte aus den vorherigen Jahren.
Zunächst musste die Mannschaft die kurzfristige verletzungsbedingte Absage von Spielertrainer Sven Rehfeldt verdauen, der leider ebenso wie Marco Göhr mit dicken Fuß nicht mit nach Schöneiche reisen konnte. So übernahm an diesem Spieltag Zuspieler Jon Liedtke die Trainerrolle und gab vorwiegend von außen seine Anweisungen.
Im ersten Spiel gegen Lauchhammer erwischte Wildau einen guten Start und konnte sich schnell mit 5 Punkten absetzen und verwaltete diesen Vorsprung bis zum Stande von 24:19. Wie so oft fühlte man sich wohl zu sicher und so gelang es zunächst nicht, den Sack zuzumachen. Beim Stand von 24:23 wechselte sich Liedtke kurzerhand selbst ein, um kurzzeitig die Annahme zu stärken. Leider konnte der VC, trotz guter Annahmen,  erst den 5. Satzball endlich nutzen und schließlich den Satz mit 26:24 für sich entscheiden.
Im zweiten Satz gelang es keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen. Am Ende waren es, wie schon am ersten Spieltag, die Wildauer denen 2 Punkte zum Satzgewinn fehlten.
Der dritte Satz war analog zum zweiten Satz, ein Spiel auf Augenhöhe, aber am Ende fehlten wieder den Wildauer Männern die entscheidenden 2 Punkte zum Satzgewinn.
Im vierten Satz lief es für die Wildauer Männer zunächst nicht gut und man lag Mitte des Satzes bereits mit 5 Punkten hinten. Mit dem Doppelwechsel Christoph Pusch für Nico Dornau und Jon Liedtke für Thomas Welzel wurde die Wende in diesem Satz eingeläutet. Mit drei hervorragend gestellten Blocks wurde der Rückstand auf 2 Punkte verkürzt. Im anschließenden Spielzug war es Klaus Dittmer der seinen Schnellangriff über die Mitte voll durchzog und ins gegnerische Feld diagonal krachte. Leider ging dabei auch der kleine Finger des gegnerischen Mittelblockers zu "Bruch" und stand anschließend in unnatürlicher Haltung ab. An dieser Stellle wünschen wir Ihm eine gute Genesung. Nun waren die Wildauer wieder dran und der Siegeswille voll ausgeprägt. So konnte man das Blatt wenden und den vierten Satz für sich entscheiden.
Im Tie-Break erwischte Wildau den besseren Start und machte seine Punkte souverän, so dass dieser mit 15:11 entschieden werden konnte. Damit haben die Männer des 1. VC Wildau die ersten 2 Punkte der Saison auf ihrem Konto.

In Spiel 2 des Tages dominierte Schöneiche die Mannschaft aus Lauchhammer und verbuchte nach lediglich kleinen Startproblemen und verlorenem ersten Satz, einen am Ende klaren 3:1 Sieg.

Gegen die noch warmen Jungs von Schöneiche lag der VCW dann in seinem zweiten Spiel auch gleich mit 4 Punkten zurück. Es gelang zwar sich auf die Aufschläge und das Spiel der Schöneicher einzustellen, so dass Wildau auf Augenhöhe mitspielte, am Ende den Rückstand jedoch nicht mehr aufholte und so den ersten Satz verlor.
Der zweite Satz war eng und hart umkämpft. Schlussendlich fehlten Wildau wieder 3 Punkte zum Satzgewinn.
Der dritte Satz war leider von nachlassender Annahmequalität der Wildauer Truppe geprägt, weshalb man beim Stand von 18-23 schon beinahe die ersten Matchball abwehren musste. Drei druckvolle Aufschläge brachte Wildau zunächst heran, ehe Schöneicheseinen nächsten Punkt zum 24:21 machte. Anschließend folgte ein hart umkämpfter Ballwechsel in dem Wildau zunächst den Matchball abwehrte. Ein Starker Aufschlag brachte den Gegner wieder unter Druck so das Wildau noch bis auf 23:24 herankam. Der nächste Ball war wieder hart umkämpft und überquerte mehrmalig die Netzkante ehe schlussendlich der Schiedsrichter das Spiel entschied und die viermalige Berührung der Schöneicher Jungs nicht pfiff.
Auf dem Papier ein klarer 3:0 Sieg für Schöneiche, erlebt war es jedoch nicht ganz so klar.

Zusammenfassend war eine Leistungssteigerung zum ersten Spieltages festzustellen. Es bleibt zu hoffen das die Wildauer Männer zukünftig Sätze auf Augenhöhe für sich entscheiden können.

VC Wildau: Sebastian Liebsch, Klaus Dittmer, Dennis Schmidt, Alexander Rossa, Thomas Welzel, Stefan Welzel, Michael Weber, Christoph Pusch, Nico Dornau, Jon Liedtke

Sonntag, 20. Januar 2013

Starke Kommunikationsprobleme

Für die Damen stand an diesem Donnerstag das 2. Spiel im neuen Jahr an. In einer tropischen Halle in Neukölln traten wir gegen das Dreamteam an.

Der erste Satz begann ganz ordentlich. Leider gab es zum Ende hin immer wieder Kommunikations- und Deckenhöhe-Probleme, so dass die Dreamgirls am Ende mit 25-22 den Sack für sich zumachten.
Im 2. Satz sollte es besser laufen- wir waren schließlich auf der „hohen“ und Ringfreien Seite der Halle. Es kamen einige volleyballähnliche Spielzüge mehr zustande und wir gewannen deutlich 25-15. Die Sätze 3 und 4 waren geprägt durch herunterfallende Bälle zwischen 2 Spielerinnen, die starken Kommunikationsproblemen, fehlender Trainingsbeteiligung und der damit verbundenen Uneingespieltheit geschuldet waren. Die geringe Deckenhöhe machte uns ebenfalls mehrfach Probleme, die Annahme war unkonstant und die Angriffe erzielten nicht die erwünschten Erfolge. Es lief einfach nichts wirklich zusammen. Immer wieder funkte durch gute Aktionen ein Hoffnungsschimmer auf, der dennoch kurze Zeit später durch völlig unnötige Punktegeschenke an die Gegnerinnen sofort wieder erlosch. Die Unzufriedenheit über das Spiel war uns allen ins Gesicht geschrieben. Wir verloren die Sätze 3 und 4 knapp mit 22 und 23 Punkten. Die erste Saisonniederlage- völlig unnötig. Es wäre locker ein Sieg drin gewesen- beide Teams waren auf Augenhöhe.

Fazit: Eine regelmäßige Trainingsteilnahme ALLER Mannschaftsmitglieder würde zukünftig solche peinlichen Auftritte vermeiden.

Vc Wildau: Lisa Hertlein, Christiane Berghaus, Theresa Lammel, Catharina Pusch, Kristina Konath, Christin Lehmann, Marcela Neumann, Anja Fladrich
Trainer: Axel Hagedorn

Sonntag, 13. Januar 2013

Zweites Spiel - Zweiter Sieg

Am Freitagabend machten sich 7 spielfreudige Mädels auf den Weg nach Berlin um ihr zweites Spiel der Saison gegen die Ladys von GuthsMuths zu bestreiten. Der „Charme“ der Halle war uns bereits aus der letzten Saison bekannt, also hielten wir uns nicht länger als notwendig in den Katakomben auf und belagerten schnell die Halle.
Wir starteten motiviert und erfolgreich ins Spiel. Lisa verteilte die Bälle, Jenny und Catha blockten in der Mitte, Theresa und Jui ärgerten unsere Gegner mit Angriffen über Außen, Chrisy kratzte als Libera viele Bälle heraus, die schon fast verloren waren und Anja griff über Diagonal ins Spielgeschehen ein.
Die ersten beiden Sätze verliefen fast identisch ab. Erst ließen wir dem Gegner einen kleinen Vorsprung, dann glichen wir aus und am Ende zogen wir vorbei. Das Spiel war ausgeglichen – kein Punkt wurde sich geschenkt und engagiert erkämpft. Die Sätze endeten 25 – 20 und 25 – 22 für uns.
In Satz 3 mussten wir uns gesundheitsbedingt etwas umstellen. Jenny unterstützte uns von der Bank, Chrisy nahm ihren Platz als Außenangreiferin ein und Jui und Catha tauschten Ihre Positionen. Wir begannen wieder mit dem obligatorischen Rückstand, der diesmal allerdings deutlicher als in den vorherigen Sätzen war. Wir schafften es dennoch uns aufzuraffen und heranzukämpfen. Leider war diesmal das Glück am Ende auf Seiten unserer Gegner (23 -25).
Ein 4. Satz sollte gespielt werden. Wir nahmen noch einmal alle Konzentration und Kraft zusammen, trotzten den Fehlentscheidungen des fehlenden Schiedsrichters und schlugen uns wacker zum 25 – 21 und damit zum 2. Sieg der Saison.
Mädels, es hat wieder viel Spaß gemacht. Mit Spielfreude, Motivation, Teamgeist und Einsatz haben wir uns den Sieg wahrlich mehr als verdient!